| 00.00 Uhr

Krefeld
Podiumsdebatte: Zu viele Akademiker?

Krefeld. Die Akademisierung in Deutschland ist auf dem Vormarsch. In vielen Unternehmensbranchen werden klassische Ausbildungsberufe von Bachelor-Absolventen verdrängt.

Dem gegenüber stehen 80.000 unbesetzte Lehrstellen in Industrie und Handwerk. Die Entscheidung für ein Studium gründet oft auf - Kritiker sagen: überzogen - hohen Verdienst-Erwartungen. Zudem werden Hochschulen finanziell belohnt, wenn sie möglichst viele Studenten anlocken. Zu dieser Thematik findet unter dem Motto "Bachelor für alle? Notwendige Professionalisierung oder Überakademisierung?" eine Podiumsdiskussion in der Hochschule Niederrhein statt, und zwar am Mittwoch, 9. Dezember, 18 Uhr. Veranstalter ist die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung. Es diskutieren Dekan Prof. Benno Neukirch, die FDP-Landtagsabgeordnete Angela Freimuth und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, die Moderation liegt beim Leiter der Krefelder Redaktion der Rheinischen Post, Jens Voß.

Termin: Mi., 9. Dezember, 18 Uhr, Campus Süd, Reinartzstr. 49, Raum JE 13 Anmeldung: Bei der Naumann-Stiftung unter Telefon 030/22012634 (Mo.-Fr. von 10-20 Uhr) oder per Mail an service@freiheit.org

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Podiumsdebatte: Zu viele Akademiker?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.