| 00.00 Uhr

Krefeld
Politik stoppt Straßenprostitution in der Innenstadt

Krefeld. Die Verwaltung will mit Blick auf Straßenprostitution in der Innenstadt den Sperrbezirk im Bereich Ritterstraße zeitlich und räumlich ausweiten. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Ausschuss für Ordnung und Sicherheit in seiner jüngsten Sitzung. Ob der Sperrbezirk in dieser Form tatsächlich genehmigt wird, entscheidet die Bezirksregierung Düsseldorf. Die Politik reagierte mit ihrem Votum unter anderem auf die Angst der Anwohner vor steigender Kriminalität durch Zuhälter und Freier.

Bisher ist die Straßenprostitution in Teilen der Innenstadt von spätabends bis frühmorgens erlaubt. "Die Einrichtung des befristeten Sperrbezirks brachte für die Anwohner und andere Betroffene keine Entlastung. Die Straßenprostitution hat sich mit allen negativen Begleiterscheinungen in dem Ortsbereich etabliert", so Oberbürgermeister Frank Meyer.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Politik stoppt Straßenprostitution in der Innenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.