| 00.00 Uhr

Krefeld
Preisgekrönter Tenor singt im "Barbier"

Krefeld. In Krefeld probt er bisher nur: Ab 7. November werden die Opernbesucher Levy Sekgapane als Graf Almaviva in Gioacchino Rossinis komischer Oper "Der Barbier von Sevilla" kennenlernen - in einer Inszenierung von Kobie van Rensburg. Seine Stimme ist vielfach preisgekrönt. Beim 14. Internationalen Montserrat Caballé Gesangswettbewerb in Saragossa hat er gerade den 1. Platz gemacht. Levy Sekgapane begeisterte die Jury mit einer Arie aus Rossinis "L'italiana in Algeri". Der erste Preis ist mit 12.000 Euro dotiert.

Erst im Juli hatte der junge südafrikanische Tenor in Amsterdam den internationalen Belvedere-Gesangswettbewerb gewonnen. Seit Sommer 2015 ist der 24-Jährige außerdem Stipendiat der Samro Overseas Foundation in Johannesburg.

In seiner Vita finden sich namhafte Stationen aus der Musikerwelt: Levy Sekgapane wurde in Kroon-stad (Südafrika) geboren, studierte am South African College of Music an der Universität von Kapstadt. 2012 war er Finalist des ATKV Musiqanto, des nationalen Gesangswettbewerbs in Südafrika. Im Frühjahr 2014 nahm er an der Internationalen Chorakademie in Lübeck teil, wo er das Tenorsolo in Johann Sebastian Bachs Johannespassion mit Helmuth Rilling sang. An der Scottish Opera Glasgow gastiert er als Solist in der neuen Familienoper "Songs of Friendship", an der Cape Town Opera als Graf Libenskof in "Il viaggio a Reims" und am Theater Chemnitz gab er im Dezember 2014 sein Debüt als Prinz Ramiro in "La Cenerentola" in der Inszenierung von Kobie van Rensburg.

Seit Beginn der Spielzeit 2015/16 ist Levy Sekgapane Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden.

Krefeld-Debüt in der Rossini-Oper "Der Barbier von Sevilla" am Samstag, 7. November, 19.30 Uhr, im Theater Krefeld. Kartenreservierung unter Telefon 02151 80512

(ped)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Preisgekrönter Tenor singt im "Barbier"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.