| 00.00 Uhr

Krefeld
Radwandertag: Jubiläumsstart in Hüls

Krefeld: Radwandertag: Jubiläumsstart in Hüls
25 Jahre Niederrheinischer Radwandertag: Organisatoren und Ehrenamtler stellten sich anlässlich des Jubiläums auf dem Gelände der Galopprennbahn im Stadtwald zum Foto. FOTO: Stadt Krefeld
Krefeld. Zum 25. Niederrheinischen Radwandertag werden rund 30.000 Teilnehmer erwartet. Sie können zwischen Touren von 20 bis zu 70 Kilometer Länge wählen. Bei der Tombola gibt es als Hauptpreis ein E-Bike zu gewinnen.

Am kommenden Sonntag werden am ganzen Niederrhein wieder die Fahrräder bestiegen, um einen der mehr als 80 gekennzeichneten Radrundwege zu befahren. Auch im Jubiläumsjahr führen sie durch mehr als 70 Städte und Gemeinden an Rhein und Maas, vorbei an Mühlen und Wasserschlössern, durch historische Ortskerne und ausgedehnte Waldgebiete, Auen- und Heidelandschaften. Damit erreichen sie eine Gesamtlänge von rund 3000 Kilometern. In Krefeld geht es dieses Jahr am Hülser Markt los: Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnet hier um 10 Uhr offiziell den Radwandertag.

"Ohne unsere Unterstützer und Sponsoren wäre das nicht möglich gewesen", so Uli Cloos, Krefelds Fachbereichsleiter Marketing und Stadtentwicklung. "In diesem Jahr wird zum Beispiel unser Tombola-Hauptpreis, ein E-Bike, durch die Stadtwerke Krefeld gestellt; auch die Agentur Emsland Touristik und der Krefelder Zoo sind mit wunderbaren Preisen dabei."

Die Marketingverantwortlichen der Stadt Krefeld und des Kreises Viersen hatten sich Anfang der 1990er-Jahre vorgenommen, den Niederrhein als Radregion zu profilieren. Eine Idee bestand darin, eine familienfreundliche Radveranstaltung zu organisieren, bei der die Teilnehmenden auf ausgeschilderten Strecken die Vorzüge der niederrheinischen Landschaft kennenlernen konnten. Damit war der erste Radwandertag geboren, bei dem am 12. Juli 1992 schon 2300 Radler mitmachten. Heute sind es jährlich rund 30.000 Teilnehmer.

Die Rundwege reichen von familienfreundlichen Kurzstrecken, wie zum Beispiel der Route "Kempen - Krefeld -Kempen" mit 21 Kilometern, bis zu ganzen Tagesrouten von 70 Kilometern. Die Strecken müssen nicht in der im Plan vorgeschlagenen Reihenfolge befahren werden, doch da sie vor Ort so markiert sind, erleichtert das die Wegfindung. Unter www.krefeld.de/radwandertag können zudem gpx-tracks herunterladen werden, welche ins eigene Navigationssystem eingespeist werden und damit die Streckenfindung erleichtern.

Während des Niederrheinischen Radwandertages bieten alle Start- und Zielorte ein Unterhaltungsprogramm, Informationsstände und gastronomische Angebote an. Zudem finden an allen Orten Verlosungen statt, an denen sich die Teilnehmenden beteiligen können, die von mindestens drei Startorten Stempel auf ihrer Karte nachweisen können. Bei den Kurzrouten reichen drei Stempel aus zwei verschiedenen Orten aus. Zu gewinnen gibt es in vielen Gemeinden ein Fahrrad als Hauptpreis sowie weitere Sachpreise. Am Hülser Markt werden die Gewinner aus der Tombola ab 17 Uhr gezogen. Auch die Ehrung des "Radfahrer des Jahres" findet hier zu dieser Zeit statt. Weitere Informationen zum Niederrheinischen Radwandertag stehen im Internet unter www.krefeld.de/radwandertag.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Radwandertag: Jubiläumsstart in Hüls


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.