| 00.00 Uhr

Krefeld
Regionales Bündnis für Freiräume gegründet

Krefeld. Jugendverbände haben den Oberbürgermeisterkandidaten Frank Meyer (SPD) heute zum Gespräch.

In Krefeld hat sich ein regionales "Bündnis für Freiräume" gegründet. Bereits zum Start ist eine starke Truppe mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend Krefeld (BDKJ), Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) Krefeld-Willich-Meerbusch, Bezirksschülervertretung, Arbeitskreis der Krefelder Jugendverbände und dem Fachbereich Kirchliche Jugendarbeit (kja) im Büro der Regionaldekane Kempen-Viersen und Krefeld dabei. Damit spricht das Bündnis bereits für viele Tausend Jugendliche in Krefeld. Weitere sieben Gruppen stehen kurz vor dem Beitritt zum Bündnis. Mit Hans-Christian Tenberg, Colin Schmidt und Johannes Minwegen ist der BDKJ in Krefeld der Ansprechpartner für das "Bündnis für Freiräume".

Die Bezirksschülervertretung in Person von Frederic Koch betreut den Webauftritt und hat eine Facebook Seite ins Netz gestellt. Als eine der ersten Aktionen des Bündnisses ist die jugendpolitische Fragerunden des BDKJ mit dem Krefelder OB-Kandidaten Frank Meyer (SPD) am heutigen Dienstag 23. Juni, ab 18 Uhr an der Florastraße 91 geplant.

Das "Bündnis für Freiräume" ist eine Initiative des Landesjugendrings NRW für eine einmischende Jugendpolitik. Einmischende Jugendpolitik basiert auf dem Gedanken, dass junge Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit, aber auch in ihrer Zukunft, von allen politischen Entscheidungen in besonderer Weise betroffen sind. Demgegenüber wird den Folgen von politischen Entscheidungen auf sie viel zu selten Aufmerksamkeit geschenkt - zum Beispiel erhöhtem Leistungsdruck und die Verzweckung der Jugendphase.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Regionales Bündnis für Freiräume gegründet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.