| 00.00 Uhr

Krefeld
Rettung der Egelsbergmühle beginnt bei tragendem Gebälk

Krefeld: Rettung der Egelsbergmühle beginnt bei tragendem Gebälk
Die Mühle auf dem Traarer Egelsberg muss dringend saniert werden. Feuchtigkeit hat sich im Mauerwerk breitgemacht. FOTO: T. Lammertz
Krefeld. Der Bürgerverein Traar schlägt vor, mit den nun bereit stehenden 20.000 Euro die Sanierung des tragende Gebälks der Mühle anzugehen und Drainagen gegen die weitere Durchfeuchtung zu verlegen. Von Jochen Lenzen

Nachdem die Bezirksregierung den Haushaltsplan der Stadt Krefeld für 2016 genehmigt hat, stehen 20.000 Euro als Eigenanteil der Stadt für die dringend notwendige Sanierung der Egelsbergmühle zur Verfügung. Der Bürgerverein Traar als Mieter der Mühle schlägt daher der Stadt als Eigentümerin vor, das tragende Gebälk im Obergeschoss des Traarer Wahrzeichens unterhalb des Mahlwerks zu erneuern. "Diese Maßnahme kann in Angriff genommen werden, ohne den möglichen Beginn von Außenarbeiten zu beeinträchtigen", schreibt der Bürgerverein in der jüngsten Ausgabe des Mitteilungshefts "Rund um den Egelsberg".

Darüber hinaus könne ein Teil des Geldes dafür verwendet werden, im Bereich des Mühlenfundaments Drainagen anzulegen, um das weitere Ansteigen des Feuchtigkeitsgrads im Mauerwerk zu verhindern, der schon jetzt im Bereich des Erdgeschosses bei gut 90 Prozent liegt. Entsprechende Abstimmungsgespräche mit den zuständigen Fachbereich der Stadt sollen in Kürze Klarheit über das weitere Vorgehen bringen.

Das Gebälk im Obergeschoss der Mühle ist in bedenklichem Zustand. FOTO: Lammertz Thomas

Im Rahmen der Bemühungen des Traarer Architekten Johannes Wiesehahn hat das Sachverständigenbüro Strohmeyer den Zustand der Mühle untersucht und eine Analyse erstellt. Darüber hinaus wurden weitere Untersuchungen in Auftrag gegeben und Angebote eingeholt. Auch ein Mühlenbauer aus den Niederlanden wurde an der Beurteilung der Bausubstanz der Egelsbergmühle beteiligt und hat zur Sanierung der Mängel ein Angebot vorgelegt.

Nunmehr werden der Bürgerverein und Johannes Wiesehahn ein Sanierungskonzept für einen ersten Sanierungsabschnitt erarbeiten, in dem auch die Kosten bewertet werden und das mit der Stadt abgestimmt wird. Dabei muss auch festgestellt werden, welche Mittel vonseiten der Stadt zu erwarten sind. Der Bürgerverein, so stellt er in dem Mitteilungsheft fest, kann zurzeit Spenden in fast fünfstelliger Höhe einbringen.

In naher Zukunft will der Bürgerverein Traar über die angestrebte Vermietung für Trauungen und Kunstausstellungen hinaus eine Veranstaltung anbieten, "die die Mühle bei kleinen Snacks und Getränken erlebbar macht". Dazu werde das Dachgeschoss dienen, dessen vollständig erhaltenes Räderwerk neben der Krefelder Denkmalbehörde auch die Denkmalpfleger des Landschaftsverbands Rheinland begeistert habe.

Der Bürgerverein Traar ist durch Kontakte mit der Stadt Krefeld, dem Landschaftsverband Rheinland und dem Bund darum bemüht, Fördermittel für die Sanierung der Egelsbergmühle zu bekommen. Die dafür notwendigen Unterlagen kann der Verein kurzfristig vorlegen. Dessen ungeachtet ist der Bürgerverein weiterhin auf Spenden und auch auf unentgeltliche aktive Hilfe angewiesen.

Kontakt: Egelsbergmuehle@BV-Traar.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Rettung der Egelsbergmühle beginnt bei tragendem Gebälk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.