| 00.00 Uhr

Krefeld
Ringbus: Kritik an Haltestelle vor Supermarkt

Krefeld. Nachdem sich bereits die CDU, wie berichtet, sehr kritisch zu den Hülser Buslinien geäußert hat, wendet sich nun der parteilose Bezirksvertreter Wolfgang Eitze insbesondere gegen die jüngst eingerichtete Busshaltestelle auf der Straße "Auf dem Graben" vor dem Kaiser's-Supermarkt, durch die drei Pkw-Stellplätze durch Halteverbot und "BUS"-Markierung entfallen sind. Er zitiert Filialleiter Bernhard Mönk: "Der Bus fährt noch nicht mal in diese Parkbucht hinein, sondern hält auf der Straße". Damit, so Eitze, sei diese Haltestelle extrem "behinderten-ungerecht". Das Halteverbot sei zunächst unvermindert genutzt worden. "Dies verärgerte verständlicherweise die Busfahrer, die ihrerseits die Leitstelle anfunkten und diese wiederum den Außendienst des Ordnungsamtes auf den Plan rief, der zwangsläufig Knöllchen verteilen musste, was wiederum den Zorn der Parksünder, die für diese Maßnahme des Halteverbotes überhaupt kein Verständnis aufbrachten, hervorrief", berichtet Eitze. Er setzt sich dafür ein, die Haltestelle westlich der Kreuzung Auf dem Graben und Krefelder Straße in Richtung Schulstraße zu verlegen. Dort bestehe seit Jahren absolutes Halteverbot und es würden keine Anwohnerparkplätze blockiert.

Für die Sitzung der Bezirksvertretung hat Eitze beantragt, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen, um über die von ihm vorgeschlagene Verlegung zu beraten. Außerdem soll über eine neue Streckenführung, unter anderem in Form von zwei gegenläufig verkehrenden Ringbussen diskutiert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ringbus: Kritik an Haltestelle vor Supermarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.