| 17.48 Uhr

Krefeld
Rote Ampeln: Polizei erwischt 74 Fußgänger

Krefeld. Die Polizei hat am Mittwoch zwischen 10 und 18 Uhr bei einem Sondereinsatz in Krefeld 74 Fußgänger erwischt, die bei roter Ampel über die Straße gegangen sind.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, führten die Beamten den Einsatz mit Blick auf Fußgänger durch. Grund: Laut Polizei geschehen viele Unfälle, weil Fußgänger sich regelwidrig verhalten - oder weil Verkehrsteilnehmer falsch gegenüber Fußgängern agieren. Vor allem richtete sich der Blick der Polizei auf Übergänge an Ampeln, Vorfahrtsregeln und Parkvorschriften.

Insgesamt ahndete die Polizei 107 Verstöße. 74 Fußgänger missachteten das Rotlicht an Ampeln, fünf Radfahrer und acht Autofahrer benutzten im Straßenverkehr ihr Mobiltelefon. Sie wurden zur Kasse gebeten. Diese Sondereinsätze werden in den kommenden Wochen fortgesetzt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Rote Ampeln: Polizei erwischt 74 Fußgänger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.