| 16.21 Uhr

Krefeld/Kempen
Männergruppe bedrängt Schülerin am Bahnhof

Schülerin am Bahnhof von Männergruppe bedrängt
Der Krefelder Bahnhof (Archivfoto). FOTO: T. Lammertz
Krefeld/Kempen. Eine 18-jährige Schülerin ist am Freitag von einer Gruppe von etwa zehn Männern am Bahnhof in Krefeld umringt und bedrängt worden. Zu einem sexuellen Übergriff soll es nicht gekommen sein.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sollen die Täter nicht polizeibekannt sein. Nach bisherigem Ermittlungsstand soll sich die junge Frau am Freitagmorgen um 7 Uhr am Bahngleis 2 des Krefelder Hauptbahnhofes aufgehalten haben. Die Männer sollen sich der Frau genähert und gefragt haben, ob sie ihr helfen könnten. Die Männer sollen mit der Schülerin Englisch gesprochen haben. Im weiteren Verlauf seien weitere Männer hinzugekommen und hätten die junge Frau laut Polizeiangaben umzingelt.

Dabei kamen die Männer der jungen Frau sehr nahe, ohne dass es zu einem körperlichen Kontakt gekommen sein soll, heißt es bei der Polizei. Da alle Männer die Frau eingekesselt hatten, hatte die Schülerin keine Möglichkeit, der Situation zu entkommen. Erst als eine Freundin den Bahnsteig betrat und ein Zug einfuhr, konnte sie den Personenkreis verlassen.

Männer verfolgten Frauen bis in den Zug

Doch auch danach ließen die Männer nicht von den Frauen ab. Die beiden Frauen stiegen in den Regionalexpress ein und setzten sich in das letzte Abteil des Zuges. Dorthin folgte ihnen die Männer und setzten sich direkt hinter die beiden Frauen. Die beiden Schülerinnen stiegen in Kempen aus. In der Schule erzählten sie einem Lehrer von dem Vorfall, der sie laut Polizeiangaben ermutigt haben soll, Anzeige zu erstatten.

Die Männer sollen etwa 25 Jahre alt sein, trugen Schirmkappen oder hatten sich die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen. Untereinander sprachen sie kein Deutsch.

In derartigen Situationen rät die Polizei dazu, lautstark auf sich aufmerksam zu machen und andere Personen dazu aufzufordern den Notruf 110 zu wählen.

(ots)