| 00.00 Uhr

Krefeld
Schützengesellschaft Ost feiert 125-Jähriges

Krefeld: Schützengesellschaft Ost feiert 125-Jähriges
Das Königshaus zum Jubiläumsschützenfest: In der Mitte Königin Marion Gutsch mit Ehemann Roland, links: Finanzministerin Gabi Miloszewski mit ihrem Mann Christian; rechts: Verkehrsministerin Rita Schütz mit ihrem Mann Norbert. FOTO: SGO
Krefeld. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte regiert mit Marion Gutsch eine Frau die Schützengesellschaft aus Krefelds Ostbezirk. Das Jubiläumsfest beginnt am Freitagabend mit einer Kult-Schlagerparty im Festzelt auf dem Sprödentalplatz. Von Jochen Lenzen

Bei der Schützengesellschaft Krefeld-Ost hat in deren nunmehr 125-jähriger Geschichte erstmals eine Frau den Vogel abgeschossen. Das war nur deshalb nicht überraschend, weil im vergangenen Jahr lediglich drei Frauen zum Vogelschießen angetreten waren. Marion Gutsch heißt die Schützenkönigin im Jubiläumsjahr; ihre Ministerinnen sind die beiden anderen Frauen, Gabi Miloszewski und Rita Schütz. Gefeiert wird das Jubelschützenfest von Freitag bis Montag, 12. bis 15. Juni.

Dass das alle fünf Jahre stattfindende Fest im Stadtteil Dießem gefeiert wird, obwohl dort so gut wie keiner der 95 Aktiven wohnt, ist historisch bedingt: Der Verein wurde nämlich 1890 als "Dießemer Schützen-Gesellschaft" in der Gaststätte "An de Tränk" an der Ecke Schwert- und Dießemer Straße gegründet. Und nur weil die Gesellschaft damals häufig mit dem "Dießemer Schützenverein" verwechselt wurde, benannte sie sich 1929 in "Schützengesellschaft Krefeld-Ost" um.

Namen wie Hermann Rühl, Helmut Eschweiler, Hans Meuser und Klaus Schaub haben die Geschichte der Gesellschaft geprägt. Letzterer ist seit 25 Jahren amtierender Präsident, während Helmut Eschweiler 2002 zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, nachdem Dietmar Stolz den Vorsitz übernommen hatte. Ihm folgte vor sieben Jahren die bis heute amtierende Vorsitzende Silvia Wefers.

Eine Besonderheit der Schützengesellschaft Ost ist die Kompanie der Canadian Mounted, die allerdings nicht beritten ist. "Jüngste Kompanie ist die der Schwarzen Husaren, die sich gerade erst extra für dieses Jubiläumsschützenfest gegründet hat", berichtet Silvia Wefers. Im vergangenen Jahr war die 2. Kurhessische Kompanie ins Leben gerufen worden.

Im Jahr 2000 marschierten erstmals Frauen in der Schützengesellschaft Ost mit: Unter der Regentschaft von König Charly Bongartz bildete sich die gemischte Kompanie der Wildschützen, die ihr Stammlokal in der Gaststätte Hei-manns-Eck (Uerdinger-/Dießemer Straße) haben, die auch als Königshaus dient. Inzwischen existiert auch eine reine Damenkompanie: die Wallensteiner. Neben diesen Kompanien gibt es noch den Offizierszug, die Roten Husaren und das Husarenregiment. Bei den Schützen wird aber auch sportlich geschossen: Die Schießabteilung besteht bereits seit 1988 und ist bis heute regelmäßig auf dem Schießstand unter der Turnhalle Hofstraße aktiv.

Einmal im Monat ist Schützenversammlung im Vereinslokal Haus Siebemorgen an der Uerdinger Straße. Übers Jahr kommen die Schützen außerdem zu mehreren Veranstaltungen zusammen: Da ist zunächst das Frühlingsfest der Wildschützen, gefolgt vom Eierschießen der Schießabteilung am Gründonnerstag. Am Mittwoch vor Fronleichnam gibt es das Vergleichsschießen zwischen den Schützen und den Kleingärtnern des KGV Sprödental: "Dort schießen wir mit kleinen Armbrüsten, deren Pfeile mit Gummipfropfen versehen sind", erklärt die Vorsitzende den Spaß. Im Sommer treffen sich die Krefelder Ostschützen mit ihrer befreundeten Wilhelm-Tell-Schützengesellschaft in Eller zum Wald- und Wiesenschießen, bevor das Jahr mit dem Oktoberfest bei Siebenmorgen und der Weihnachtsfeier endet.

Das Jubiläumsschützenfest beginnt am kommenden Freitag um 20 Uhr im Festzelt auf dem Sprödentalplatz mit einer so genannten Kult-Schlagerparty mit der Band "Hossa" (Eintritt neun Euro an der Abendkasse).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Schützengesellschaft Ost feiert 125-Jähriges


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.