| 00.00 Uhr

Krefeld
Schützenkönig wird zum gejagten Fuchs

Krefeld: Schützenkönig wird zum gejagten Fuchs
Sabine Liesefeld schminkt und tarnt den Linner Schützenkönig Friedel Erfurt in ihrem Atelier als Fuchs. FOTO: Lammertz Thomas
Krefeld. Mittelpunkt der 120-Jahr-Feier des Linner Radfahrer Clubs 1897 war eine Fuchsjagd auf dem Fahrrad. Von Otmar Sprothen

Im Mühlenhof am Stadtgraben hat der Linner Radfahrer Club Zelte, Bierkreisel, Bühne und Tischreihen aufgebaut und einige historische Räder ausgestellt. Später haben die Besucher die Möglichkeit, auf den bis 1,30 Zentimeter hohen Rädern den Hochrad-Führerschein zu machen. Das sonnige Wetter ließ zahlreiche Freunde und Mitglieder zusammenströmen. Die Feier zum 120-jährigen Bestehen des Radfahrer Clubs war ein Linner Familienfest mit vielen Gelegenheiten zum Klönen, ganz im Sinne des Vorsitzenden Jürgen Heckel: "Seit 120 Jahren sitzen wir fest im Sattel. Daher brauchen wir nicht viel Bling Bling. Eine familiäre Open-Air-Veranstaltung entspricht den Wünschen vieler unserer Mitglieder."

Der neue Linner Schützenkönig Friedel Erfurt hat sich für den Spaß einer Fahrradjagd als Fuchs zur Verfügung gestellt und wird im Atelier von Sabine Liesefeld an der Rheinbabenstraße geschminkt und getarnt. Mit einem 15-minütigen Vorsprung fährt er davon, wobei er einen langen Fuchsschweif am Lenker mitführt. Häscher sind Linner Schützenkompanien wie der Historische Feuerlöschzug, die Bückeburger Jäger oder die Linner Burgartillerie, aber auch zahlreiche Familien und Einzelgäste auf ihren Fahrrädern. Gewonnen hat die 45-minütige Schnitzeljagd, wer den Fuchsschweif erbeutet oder den Fuchs abzuschlagen vermag.

Der Fuchs (Mitte) mit einem seiner Minister und der Frau eines Freundes vor dem Beginn der Jagd. FOTO: Thomas Lammertz

Schweißgebadet nach bis zu 15 Kilometer langer Rundfahrt treffen die erfolglosen Jäger einer nach dem anderen schließlich auf dem Mühlenhof ein, begeben sich zum Bierkreisel und löschen ihren Frust erst mal mit einem Bier. "Dennoch war die wunderschöne Sommerlandschaft rund um Linn ein Erlebnis für sich", sagt eine Jägerin. Plötzlich schreit jemand: "Da ist er ja!" Unerkannt hatte sich der Fuchs unter die Menge gemischt. Erfurt hatte die Kleidung gewechselt und seine blonden Haare unter einer dunklen Langhaar-Perücke nebst Baseball-Kappe verborgen. Ohne sich anzustrengen, hatten die Drei im Garten einer Linner Gastwirtschaft ein Bier getrunken und dabei zugesehen, wie die Jäger an dem draußen abgestellten Fuchs-Fahrrad vorbeifuhren. Zur Belohnung erhielt der Fuchs ein Pittermännchen "Füchschen Alt" und die Verpflichtung, in den folgenden Jahren so lange den Fuchs machen zu müssen, bis er denn gestellt werden würde.

Folgende von clubeigenen Radwanderführern geleitete Radrunden bietet der Linner Radfahrer Club an: An jedem 1. Donnerstag des Monats 40 km, an jedem 3. Sonntag des Monats 30 km. Anmeldung für Nicht-Clubmitglieder an Jürgen Heckel, Telefon 02151- 4105181 oder Email peter.liesefeld@gmx.de Internet-Adressen www.radfahrerclub.de oder www. biedermeier-linn.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Schützenkönig wird zum gejagten Fuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.