| 00.00 Uhr

Krefeld
Schutz für Läden im Bockumer Zentrum

Krefeld: Schutz für Läden im Bockumer Zentrum
Die Bezirkspolitiker wollen dafür Sorge tragen, dass die Geschäftszeile an der Uerdinger Straße im Bockumer Zentrum erhalten bleibt und die Erdgeschosse nicht für Wohnzwecke genutzt werden. FOTO: lez
Krefeld. Per Bebauungsplan-Änderung soll verhindert werden, dass die Ladenlokale gegenüber der Bockumer Kirche zu Wohnungen werden. Die Bezirksvertretung Ost genehmigte einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag. Von Jochen Lenzen

Die Geschäftszeile in den Erdgeschossen auf der westlichen Seite der Uerdinger Straße zwischen Bockumer Platz und Buschstraße soll als Einkaufszentrum erhalten bleiben und nicht durch Wohnnutzung verändert werden. Den nach einem entsprechenden Bauantrag von Bezirksvorsteher Wolfgang Merkel (SPD) und der Bezirksverordneten Angelika Brünsing (CDU) verfassten Dringlichkeitsbeschluss zur 1. Änderung des Bebauungsplans 364 hat die Bezirksvertretung Ost in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich genehmigt.

SPD, CDU, und die Grünen hatten die Verwaltung schriftlich beauftragt, Maßnahmen zum Erhalt der dortigen Ladenlokale zu prüfen und zur Sicherung der Nahversorgung das Änderungsverfahren empfohlen. "Durch den Bauantrag vom 17. Juli 2017 und der damit einhergehenden Nutzungsaufgabe des Ladenlokals würde erstmalig Wohnnutzung im Erdgeschoss genehmigt", heißt es in der Verwaltungsvorlage zur Begründung. Dem "damit einhergehenden Verfallsprozess des Einkaufszentrums Bockum" müsse entgegengewirkt werden, "damit die Nahversorgung der Bewohner gewährleistet bleibt und gewerbliche Nutzung im Erdgeschossbereich für Einzelhandel und Dienstleister gesichert wird", formulierte die Verwaltung weiter. Oberhalb der Erdgeschosse sollen Wohnungen, Beherbergungsbetriebe und Räume für freie Berufe weiterhin zugelassen werden.

"Wir sollten dem Eigentümer seinen Wunsch auf Wohnnutzung des Erdgeschosses nicht verwehren", meinten Joachim C. Heitmann und Paul Hoffmann für die Liberalen, die dem Beschluss der Bezirksvertretung nicht zustimmten. "Anderswo bemühen wir uns darum, gewerbliche Räume für Wohnzwecke umzuwidmen. Wir sollten froh sein, dass solche Räume anders genutzt werden. Wir können die Entwicklung nicht umdrehen", sagte Heitmann mit Verweis auf das ehemalige Kaiser's-Geschäft an der Ecke Uerdinger- und Kaiserstraße im Bockumer Westen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Schutz für Läden im Bockumer Zentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.