| 00.00 Uhr

Krefeld
Schwanenmarkt wird Opernbühne

Krefeld: Schwanenmarkt wird Opernbühne
Michael Siemon als Don Ottavio (hier mit Gesche Geier) in der Stadttheater-Inszenierung von "Don Giovanni" . FOTO: m. Stutte
Krefeld. Das Projekt "Musik auf Rädern" bringt den "Freischütz" als Oper im Taschenformat nach Krefeld. Die Freilicht-Aufführung beginnt am 17. August um 15 Uhr mitten in der Fußgängerzone. Mit dabei ist Michael Siemon vom Theaterensemble. Von Petra Diederichs

Ein Mittwochnachmittag ist nicht die gängige Aufführungszeit für eine Oper. Aber an diesem "Freischütz", der da am 17. August nach Krefeld kommen wird, ist vieles außergewöhnlich - nicht nur Aufführungszeit und -ort, mitten in der Fußgängerzone. Das Live-Orchester wird aus zwei Violinen, einer Viola und einem Cello gebildet, und das Bühnenpersonal konzentriert sich auf die Hauptfiguren Agathe, Ännchen, Max und Kaspar. Trotzdem sollen die Zuschauer nach anderthalb Stunden richtige Wolfsschlucht-Atmosphäre geschnuppert und alles Wesentliche aus dem bekannten Werk der Romantik miterlebt haben. Und alles unter freiem Himmel, ohne Eintritt.

So ist es die Idee der gemeinnützigen Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation, die ihr Projekt "Musik auf Rädern" nach Krefeld rollen lässt. Der Münchner Unternehmer Erich Fischer hat 1995 seine Vision von "klassischer Straßenmusik" umgesetzt. Mit klassischer Musik auf sehr hohem künstlerischem Niveau wollte er ein Publikum interessieren, das eher nicht in den Konzertsälen zu finden ist. "Zuhören kann jeder, der Zeit und Lust hat, gezielt kommt oder gerade zufällig vorbei geht", heißt seine Devise. So entstand die "Oper im Taschenbuchformat" - große Oper ist seit 2007 nah im Kleinen erlebbar. Im vergangenen Jahr kam die Musik auf Rädern mit Mozarts "Zauberflöte" erstmals nach Nordrhein-Westfalen. Mit dem "Freischütz" geben die Münchner jetzt ihr Krefeld-Debüt.

Das Konzept: Ein Instrumentalquartett als Orchester und vier Sänger bringen alle wesentlichen Arien und Ensembles der Oper auf die Bühne; darüber hinaus erklärt eine publikumsnahe Moderation die gesamte Handlung und bietet sowohl für "Anfänger" als auch für "Operngeübte" jeden Alters Interessantes zum Werk, den handelnden Figuren und dem Komponisten. Der "Freischütz" wird personell eingedampft auf ein Quartett. Jägerbursche Max (Michael Siemon) verliebt sich in die Försterstochter Agathe (Romana Noack), darf sie aber nur heiraten, wenn er beim Wettschießen trifft. Doch um Max' Zielsicherheit ist es miserabel bestellt. Deshalb lässt er sich auf einen Handel mit seinem Rivalen Kaspar (Simon Rudoff) ein, der durch einen Deal mit dem Teufel treffsichere Kugeln besitzt. Die vierte Figur ist Ännchen, Agathes Kusine, gesungen von Désirée Brodka, die auch die Moderationen übernimmt. Für die Krefelder ist Michael Siemon ein guter Bekannter. Der Tenor gehört seit 2012 zum Musiktheaterensemble der Vereinigten Bühnen. Er sang unter anderem die Partie des Don Ottavio in "Don Giovanni" , den Raffaele in "Stiffelio" und den Des Grieux in "Manon". 2015 wurde Siemon als bester Sänger mit dem RP-Theateroscar ausgezeichnet.

Vorstellung "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber am Mittwoch, 17. August, 15 Uhr, am Schwanenmarkt vor dem Schwanenbrunnen (bei Regen in der Alten Kirche). Zugucken ist kostenlos. Die Aufführung wird organisatorisch unterstützt von der Stadt Krefeld und dem Schwanenmarkt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Schwanenmarkt wird Opernbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.