| 00.00 Uhr

Krefeld
Schwerverletzter bei Wohnungsbrand in der City

Krefeld. Nächtliches Feuer entzündete sich in der Küche eines Mehrfamilienhauses an der Philadelphiastraße.

Zu einem Wohnungsbrand ist es am Dienstag gegen 23 Uhr im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Philadelphiastraße gekommen. Ein 43-jähriger Mann wurde schwer verletzt und musste in eine Spezialklinik gebracht werden.

Wie die Feuerwehr mitteilte, war in der Leitstelle am späten Abend ein Notruf von Bewohnern eines mehrgeschossigen Wohnhauses eingegangen. Die meldeten, dass mehrere Heimrauchmelder im Gebäude Alarm ausgelöst hätten und Rauch aus einer Wohnung in das Treppenhaus dringe. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte zunächst nicht eindeutig geklärt werden, ob sich noch eine Person in der Brandwohnung befand. Die Trupps begannen sofort damit, die Wohnungstür zu öffnen und nach möglichen Vermissten zu suchen. Schnell konnte der Schwerverletzte gefunden und sofort dem Rettungsdienst übergeben werden.

Wie die Polizei mitteilte, erlitt er eine Rauchgasvergiftung. Das Opfer wurde vor Ort erstversorgt und anschließend in eine Spezialklinik gebracht.

Der eigentliche Brand erstreckte sich - laut Aussage der Wehr - lediglich auf die Küche der Wohnung im ersten Obergeschoss. Das Feuer erzeugte jedoch so viel Rauch, dass die gesamten Räume derzeit nicht nutzbar sind.

Die übrigen Bewohner konnten später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Oppum sowie der Rettungsdienst der Stadt.

(jon)