| 00.00 Uhr

Krefeld
Seidenweberhaus: Architektin spricht vor dem Planungsamt

Krefeld: Seidenweberhaus: Architektin spricht vor dem Planungsamt
Carolin Krebbers Idee für den Theaterplatz: Das Seidenweberhaus zu einem Uni-Standort aus- und umbauen (ein Beispiel: die Wand zur St.-Anton-Straße hin mit Glas transparent machen) und mit einem Studentenwohnheim (Gebäude rechts) flankieren. FOTO: Krebber
Krefeld. Die Berichterstattung unserer Zeitung über die Ideen der Münchener Architektin Carolin Krebber zur Nutzungsänderung des Seidenweberhauses plus Errichtung eines Studentenhauses auf dem Theaterplatz hat im Planungsamt für Unruhe und viele Anrufe gesorgt. Nach Aussagen von Mitarbeitern wollte neben Bürgern und Politik auch die Hochschule Niederrhein wissen, warum sich das Planungsamt bislang nicht über das Konzept der 27-Jährigen hatte informieren lassen. Das holte die Verwaltung nun zu Beginn dieser Woche nach.

Auf Einladung von Fachbereichsleiter Norbert Hudde stellte Krebber ihre Pläne während eines zweistündigen Termins in Krefeld vor. Auf Übereinstimmung mit Hudde traf sie mit ihren Überlegungen zur Verkehrsumplanung als erstem Schritt zur veränderten Anbindung des Seidenweberhauses an den Ostwall; möglich erscheine diese durch den Auszug der Post. Positiv bewertet wurde darüber hinaus der Entwurf einer neuen Eingangsituation am Seidenweberhaus sowie die abgeänderte Erschließung des Platzes durch den neuen, städtebaulich eingepassten Baukörper eines "Studentenhauses" inklusive Markthalle. Nach Angaben der Architektin lobten die Verantwortlichen der "Bürgerwerkstatt Seidenweberhaus" den Entwurf als "respektvolle Auseinandersetzung mit dem Seidenweberhaus".

Krebber soll im nächsten Monat auch die Gelegenheit erhalten, ihre Thesen gegenüber den Fraktionen im Rat vorzustellen.

Die Architektin wird ihre Ideen am 12. September, 18 Uhr, in der VHS vorstellen und diskutieren.

(frie)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Seidenweberhaus: Architektin spricht vor dem Planungsamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.