| 00.00 Uhr

Krefeld
Seidenweberhaus: Harsche Kritik der FDP an CDU und SPD

Krefeld. Harte Worte finden die Freien Demokraten für die Haltung von SPD und CDU zur Zukunft des Seidenweberhauses: Verschieberitis, fauler Kompromiss und Dilettantismus. Die Beschlüsse des Planungsausschusses, neben den Varianten "Neubau auf dem Theaterplatz" sowie "Ansiedlung im Kesselhaus" auch die Sanierung des Seidenweberhauses zu prüfen, um erst 2018 zu einer Grundsatzentscheidung zu kommen, stoßen auf Kritik der FDP. "Auch die SPD weiß, dass die Experten von einer Sanierung abraten. Ebenso die Bauverwaltung. Wenn die SPD trotzdem dem Wunsch ihres Koalitionspartners CDU nachgibt, die Variante Sanierung nochmals zu prüfen, ist dies ein ausgesprochen fauler Kompromiss, der Zeit und Geld kostet", erklärt FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim C.

Heitmann. "Die dadurch entstehende Zeitverzögerung ist riskant, weil bereits seit 2014 bekannt ist, dass die Nutzungsdauer trotz fortlaufender Maßnahmen im Brandschutz und in der Gebäudetechnik lediglich bis 2019 ausgedehnt werden kann." Als "dilettantisch" bezeichnet es die FDP, dass eine Veranstaltungsstätte in einer Größenordnung von rund 1100 Sitzplätzen als Bedarf unterstellt, aber nicht belegt werde.

(sti)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Seidenweberhaus: Harsche Kritik der FDP an CDU und SPD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.