| 09.48 Uhr

Krefeld
Seifenkisten flitzen vom Hülser Berg zu Tal

Krefeld: Seifenkisten flitzen vom Hülser Berg zu Tal
Frech streckt der "Road Runner" mit Katharina Jakobs am Steuer seine rote Zunge heraus. Anschieber sind Friedhelm Friedrichs (l.) und Norbert Axnick. Im Hintergrund Organisationshelferin Anna-Lena Hess im Speed-Rennwagen und Martin Gabriel, Leiter des Freizeitzentrums Süd. FOTO: T. Lammertz
Krefeld. Am Sonntag, 28. August, fahren wieder Eigenkonstruktionen um die Wette. Die Jux-Rennen sind dem organisierenden Fachbereich Jugendhilfe dabei wichtiger als die Speed-Rennen. Am Start ist auch eine Jugendgruppe aus Leicester. Von Jochen Lenzen

Mit dem "Road Runner" und einem schon im Stand schnell aussehenden Rennwagen haben Jugendliche des Freizeitzentrums Süd schon mal zwei tolle Wagen für die Jux- und für die Speed-Wertung des Seifenkistenrennens am Sonntag, 28. August, fertiggestellt. Der Fachbereich Jugendhilfe der Stadt Krefeld veranstaltet dann bereits zum 16. Mal seit 1998 dieses Familienspektakel auf dem Hülser Berg. Zuvor hatte es schon von 1951 bis 1978 Seifenkistenrennen gegeben, und bei der Eröffnung des kommenden Renntags werden zwei rüstige Rentner dabei sein, die beim allerersten Rennen vor 65 Jahren ihre Kisten den Berg hinab gesteuert hatten.

"Es geht bei der Veranstaltung aber nicht nur um die Wettbewerbe", sagt Norbert Axnick, Leiter der Abteilung Jugend des städtischen Fachbereichs. "Entscheidende Dinge geschehen nämlich weit im Vorfeld mit der wochen- und monatelangen kreativen und technischen Arbeit beim Bau der Kisten. Das Jux-Element ist uns alles in allem wichtiger als die Speed-Wertung, was sich auch in den höherwertigen Preisen niederschlägt: selbst gebaute, stilisierte Seifenkisten in Gold, Silber und Bronze. Für die Speed-Rennen gibt es nur ein bisschen Geld." Auf die "Investition in Jugend und Familie" weist auch Friedhelm Friedrichs von der Sparkasse hin, ohne deren Unterstützung, so Axnick, die Seifenkistenrennen nicht möglich wären. Mit dem Autohaus Hülsemann stehe nun auch ein zweiter Sponsor bereit.

Zu den Teilnehmern gehören neben fast allen Krefelder Jugendzentren und einer Jugendgruppe aus Krefelds englischer Partnerstadt Leicester vor allem Familien und Freundeskreise, die auch mehrere Fahrer nacheinander in derselben Kiste starten lassen. "Teilnahmeberechtigt sind Fahrer ab zehn Jahren - es gibt keine Altersobergrenze. Vor jedem Start werden die Kisten von Fachleuten auf die Sicherheit hin überprüft. Es besteht natürlich Helmpflicht; zusätzlich stellen wir Ellenbogenschoner bereit", berichtet Axnick.

Bei der Organisation des Renntags durch Katharina Jakobs vom Jugendamt ist auch die Hilfe des Automobilclubs "ACV" als Dachverband des Motorsportclubs St. Tönis unverzichtbar. "Die Mitglieder stellen seit der Wiederaufnahme der Seifenkistenrennen vor 18 Jahren nicht nur das nötige Equipment für das Spektakel, sondern auch die Moderatoren an Start und Ziel.

Für dieses Jahr ist das Rahmenprogramm erweitert worden: Neben dem bekannten Ballonkünstler sind diesmal auch ein Zauberer und ein Karikaturist dabei, der unentgeltlich Schnellporträts zeichnet. Zudem gibt es Bastelmöglichkeiten für kleinere Besucher. Um 9 Uhr beginnen die Probeläufe. Das erste Rennen wird um 13 Uhr gestartet. Und damit sich die Zuschauer den ganzen Tag über rund um das Fahrerlager aufhalten können, sorgt das Hülser Jugendzentrum "Türmchen" in bewährter Manier für die Verpflegung mit Kaffee und Kuchen sowie deftigen Leckereien wie Chili con Carne, Pommes frites und Würstchen.

Übrigens: Besucher kommen am besten mit ihren Rädern, per Bus oder mit dem Schluff zum Hülser Berg. Stellplätze für Pkw stehen nämlich nur in sehr begrenztem Rahmen zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Seifenkisten flitzen vom Hülser Berg zu Tal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.