| 00.00 Uhr

Krefeld
Seit 25 Jahren Mädchen für alles im Kfz-Sektor

Krefeld: Seit 25 Jahren Mädchen für alles im Kfz-Sektor
Die Ehrenurkunde zum Betriebsjubiläum nahm Savvas Kiriakidis (r.) von Obermeister Dietmar Lassek entgegen. FOTO: GMB
Krefeld. Meister Savvas Kiriakidis ist seit einem Vierteljahrhundert selbstständig. Für sein Betriebsjubiläum erhielt er von der Handwerkskammer Düsseldorf eine Ehrenurkunde verliehen. Der Chef freut sich über Kunden der zweiten Generation. Von Bianca Treffer

Vor 25 Jahren erfüllte sich Savvas Kiriakidis einen lang gehegten Wunsch. Der Kfz-Mechaniker-Meister machte sich selbstständig. Dafür gab es jetzt die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf zu dem besonderen Jubiläum. "25 Jahre im Kfz-Handwerk gut zu bestehen, das heißt schon etwas. Es ist nicht so einfach, wie man vielleicht meint. Dazu gehören neben dem Fachwissen Kundenbindung und Fingerspitzengefühl", mit diesen Worten gratulierte Dietmar Lassek. Dazu überreichte der Obermeister die Ehrenurkunde an einen strahlenden Jubilar. "Die Selbstständigkeit war immer mein Traum. Ich habe diesen Schritt nicht einen Tag bereut. Vielleicht nur ein bisschen, wenn die anderen in Urlaub fuhren oder krank waren und sich in Ruhe auskurieren konnten. Selbstständig heißt nun einmal selbst da sein und das ständig", bemerkt Kiriakidis.

1976 startet der Krefelder mit der Kfz-Lehre in seinem Wunschberuf. Nach der dreijährigen Ausbildung erfolgte die Übernahme als Geselle. 1983 konnte der gebürtige Grieche seine Meisterausbildung abschließen. Er blieb seinem Ausbildungsbetrieb treu und entschloss sich erst 1991, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen. An der Ennsstraße ging es als Einmannbetrieb los, wobei schon bald der erste Auszubildende folgte.

"Die Ausbildung lag und liegt mir am Herzen. Sie ist mir von der ersten Sekunde meiner eigenen Selbstständigkeit wichtig gewesen", betont der Kfz-Mechaniker-Meister. So wie er sich selber ständig fortbildet, kümmert er sich um den Nachwuchs im Kfz-Gewerbe. "Einen meiner eigenen Azubis, der ebenfalls den Meister gemacht hat, habe ich vor kurzem bei mir angestellt", berichtet Kiriakidis. 18 Jahre blieb er der Ennsstraße treu, dann erfolgte der Umzug an die heutige Adresse, den Höffgeshofweg 8 in Krefeld-Fischeln. Dort ist die Kfz-Werkstatt auf dem Gelände eines Abschleppunternehmens anzutreffen. Ein Unternehmen, das direkt in den Einsatz gehen kann, wenn ein Wagen liegenbleiben sollte. Repariert werden bei SK Autotechnik alle Fabrikate, wobei der Schwerpunkt auf der VW-Schiene liegt. Reparaturen aller Art, Wartungen, Inspektionen, Reifen, Scheiben - Kiriakidis bezeichnet sich selber als Mädchen für alles im Automobilbereich.

Lassek beschreibt die Arbeit des Krefelders als "After Sale Bereich". Die Leute kauften ein Auto und wenn ein Problem auftauche, dann sei das Team von SK Autotechnik gefragt. "Man muss gut, ehrlich und herzlich sein, sonst klappt es nicht. Der Kunde muss sich gut aufgehoben und wohlfühlen", hebt Kiriakidis hervor. Die Kundentreue zeigt, dass dies in seinem Unternehmen der Fall ist. Selbst die Kinder von Kunden gehören heute zu seinen Auftraggebern. "Eine junge Frau kam als Schwangere mit ihrem Auto zu mir. Heute ist ihre Tochter ebenfalls meine Kundin. Einem Sohn eines anderen Kunden schenkte ich als Kind ein kleines Spielzeugauto. Heute ist er auch mein Kunde und spricht noch oft von dem kleinen Geschenk", plaudert der 55-Jährige, der sich auf die nächsten Jahre freut, aus seinem Berufsleben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Seit 25 Jahren Mädchen für alles im Kfz-Sektor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.