| 00.00 Uhr

Krefeld
Sieben Männer verprügeln und berauben Angetrunkenen

Krefeld. Die Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag eine Gruppe aus sieben Männern festgenommen, die in Bahnhofsnähe einen 35 Jahre alten Mann zusammengeschlagen und -getreten und ausgeraubt haben sollen. Dabei wurde der Mann leicht verletzt.

Der laut Polizei angetrunkene 35 Jahre alte Mann war gegen 0.35 Uhr im Bereich der Gladbacher Straße/Am Hauptbahnhof entlang gegangen. Dort kam es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen ihm und drei jungen Krefeldern. Als der 35-Jährige dann eine Flasche in Richtung der Gruppe warf, nahmen die jungen Männer das zum Anlass, auf ihn einzuschlagen.

Daraufhin kamen vier weitere Männer hinzu und traten auf das am Boden liegenden Opfer ein. Zudem nahmen sie den Rucksack des Mannes an sich. Zwei Zeugen eilten dem am Boden Liegenden zur Hilfe und informierten die Polizei, woraufhin die Tatverdächtigen zu Fuß in Richtung Deutscher Ring flüchteten.

Eine Zeugin nahm daraufhin die Verfolgung auf, so dass Polizeibeamte die Tatverdächtigen in einem Mehrfamilienhaus an der Ispelstraße stellen konnten. Sie nahmen zwei tatverdächtige Jugendliche (16 und 17 Jahre alt) vorübergehend in Gewahrsam. Nach ihrer Befragung wurden sie an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Die anderen vier nicht minderjährigen Tatverdächtigen im Alter von 20, 21, 22 und 26 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Sie sind gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld wegen fehlender Haftgründe entlassen worden. Das 35-jährige Opfer kam in ein Krankenhaus, welches es nach einer Behandlung aber wieder verlassen konnte.

(oli)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.