| 00.00 Uhr

Krefeld
Siempelkamp bekommt größten Auftrag der Firmengeschichte

Krefeld. Die Schweizer Krono Gruppe baut im amerikanischen South Carolina für 230 Millionen US-Dollar eine neue Fabrik für die Herstellung von Laminat. Siempelkamp ist mit fast all seinen Töchtern beteiligt. Von Norbert Stirken

Die Krefelder Siempelkamp-Gruppe hat den größten Auftrag der Unternehmensgeschichte in einer Größenordnung von 100 Millionen Euro unter Dach und Fach gebracht. Das teilte gestern Firmensprecher Christian Hassler auf Anfrage unserer Redaktion mit. Am Standort werden solche Nachrichten vor dem Hintergrund, dass Siempelkamp in Deutschland rund 350 Stellen streicht, zwiespältig aufgenommen. Gewerkschaft und Betriebsräte fragen sich schon länger, wie Erfolgsmeldungen und Personalabbau zusammenpassen. Hinzu kommt, dass die Geschäftsführung bestrebt ist, den Tariflohn zu unterschreiten.

Gestern knallten in Krefeld die Sektkorken. Der stille Riese der Laminat-Branche - die Krono Gruppe aus der Schweiz - hat für ihr Werk im amerikanischen South Carolina eine komplette Anlage zur Produktion von Faserplatten in Auftrag gegeben. Der Lieferumfang bildet das gesamte Leistungsspektrum des Krefelder Spezialisten für die Holzwerkstoffindustrie ab. Das Unternehmen der Krono Gruppe orderte quasi eine Fabrik zur Herstellung von mitteldichten und hochdichten Faserplatten mit einer Jahreskapazität von rund 280.000 Kubikmetern für seinen Standort in Barnwell. Das Schweizer Familienunternehmen, spezialisiert auf die Holzverarbeitung und Holzbauelemente, benötigt die neue Anlage für den Eigenbedarf.

Dort investieren die Eidgenossen 230 Millionen US-Dollar, um ihre Kapazitäten auszubauen und 105 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Ein Großteil der Summe wird auf die Krefelder Konten von Siempelkamp transferiert.

Der Lieferumfang dieser Anlage illustriert den wachsenden Zuspruch von Holzwerkstoffproduzenten, was das ganzheitliche Kompetenzspektrum Siempelkamps anbelangt. Der Auftrag startet bei der umfassenden Prozesstechnik inklusive Holzplatz bis zum Hochregallager mit Übergabestation an die Fußbodenproduktion. Der Großteil der Jahresproduktion in Barnwell mündet in die Fertigung von Fußbodenträgerplatten, darüber hinaus wird ein Teil der Produktion der zusätzlichen Marktversorgung zugeführt.

In South Carolina kommt Können und Erfahrung fast aller Siempelkamp-Töchter zum Tragen. Die belgische Sicoplan entwickelt das gesamte Anlagenkonzept und plant das neue Equipment auf 3D-Basis. Auch Pallmann, der Zerkleinerungsspezialist in der Siempelkamp-Gruppe, steuert seinen Teil bei - den Holzplatz mit Scheibenhacker und Hackschnitzelwäsche inklusive Refiner. Büttner liefert eine Energieanlage mit einer Leistung von 53 Megawatt und einen Trockner, die italienische Tochter CMC die Siebtechnik.

Aus Krefeld kommen die Form- und Pressenstraße der neuesten Generation, die in der ersten Ausbaustufe auf das Format zehnmal 30 Peter ausgelegt ist. Ebenfalls Bestandteil des Lieferumfangs sind Endfertigung, Kühl- und Abstapelanlage, Schleifstation, Aufteilsäge und das automatische Hochregallager.

Als Besonderheit im Rahmen dieser Anlage gilt das Dünnstplattenpaket mit Kompaktor, der im Rahmen der Hochgeschwindigkeits-Dünnstplattenpressung für eine zusätzliche Verdichtung der Nenndicke sorgt. Auch Leimklumpen und andere Störstoffe werden durch den Kompaktor zerstört.

Die hochflexible Fahrweise gewährleistet, dass die Platten in einem breitgefächerten Dickenspektrum zwischen 1,5 und 42 Millimeter Dicke produziert werden können. Enthalten ist auch der Ecoresinator, entwickelt im Siempelkamp-Forschungs- und Entwicklungszentrum. Gegenüber der klassischen Blowline-Beleimung spart dieses System dank einer speziellen Düsentechnik und der Verwendung von Heißdampf bis zu 15 Prozent Leimfeststoff.

Dieser Auftrag repräsentiert eine weitere komplexe Holzwerkstoffanlage in der Serie derer, die Siempelkamp seit 1995 an die Swiss Krono-Gruppe geliefert hat. "Umso erfreulicher, dass der aktuelle Rekordauftrag unseren langjährigen Kunden im Rahmen seines Standortausbaus erneut überzeugt hat", sagt Hans W. Fechner, Sprecher der Geschäftsführung der G. Siempelkamp GmbH & Co. KG.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Siempelkamp bekommt größten Auftrag der Firmengeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.