| 00.00 Uhr

Krefeld
Siempelkamp verkauft Anlage nach Indien

Krefeld. Der Montagebeginn ist für Mitte 2017 vorgesehen. Nach Inbetrieb- und Abnahme wird die neue Siempelkamp-Anlage Platten im Stärkebereich von zwei bis 35 Millimeter produzieren.

Das indische Unternehmen Action Tesa setzt auf Technologie aus Krefeld: Wie der Maschinenproduzent Siempelkamp jetzt bekannt gab, hat der indische Mischkonzern die Fühler gen Krefeld schon vor einigen Jahren auf der Fachmesse Indiawood ausgestreckt. Nun werde diese Kooperation mit Leben erfüllt. Action Tesa orderte bei Siempelkamp die Hauptkomponenten einer Anlage für die Herstellung von MDF- und HDF-Holzplatten. MDF steht für mitteldichte Faserplatten, HDF für hochdichte Faserplatten.

Action Tesa, indischer Mischkonzern mit einem vielseitigen Produktionsspektrum, zeige sich überzeugt von der Kompetenz made by Siempelkamp im Bereich der Holzwerkstoffindustrie, erklärte Unternehmenssprecher Christian Hassler. Der Kunde bestellte eine Form- und Pressenstraße inklusive des Verkaufsschlagers "ContiRoll® im Format 8' x 27,1m", dazu weitere Bestandteile einer MDF-/HDF-Anlage wie Sichter, Kühl- und Abstapelanlage sowie Großstapellager. Vertragspartner für Siempelkamp ist die Belaji Action Buildwell in Neu Delhi - ein Unternehmen der Action-Gruppe -, das bereits zahlreiche Innovationen für die Holzwerkstoffproduktion Indiens auf den Weg gebracht hat. Darunter waren zum Beispiel die erste MDF/HDF-Anlage für Dünnplatten sowie die größte Spanplattenanlage des Landes.

Seit 44 Jahren stehe der Name "Action" für eine führende Rolle in zahlreichen Industrien: Gehörte in den Anfangsjahren die Schuhproduktion zu den Kernmärkten, sei der Konzern mittlerweile in Branchen wie Stahl & Energie, Chemie, Immobilien, Gesundheitswesen und Elektronik etabliert. In der Holzwerkstoffindustrie positioniert sich das Unternehmen mit MDF/HDF- und Spanplatten, die bislang auf Mehretagen- beziehungsweise einer Kalander-Anlage produziert werden. Erstmals habe sich Action Tesa nun für die kontinuierliche Plattenproduktion nach Siempelkamp-Standard entschieden. "Wir freuen uns, unser Lieferspektrum nun mit einer Anlage gemäß deutschem Qualitätsniveau zu bereichern und unseren Technologievorsprung auszubauen", sagt Vivek Jain, Director Action Tesa.

"Erfreulich ist dieser Auftrag besonders insofern, weil Action als Innovationstreiber in der Holzwerkstoffindustrie gilt. Entsprechend hoch sind die Ansprüche an Partner und Zulieferer", ergänzt Samiron Mondal, Geschäftsführer im Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau. Der Montagebeginn ist für Mitte 2017 vorgesehen. Nach Inbetrieb- und Abnahme wird die neue Siempelkamp-Anlage Platten im Stärkebereich von zwei bis 35 Millimeter produzieren und eine Tagesleistung von 750 Kubikmetern liefern.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Siempelkamp verkauft Anlage nach Indien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.