| 00.00 Uhr

Krefeld
Sinn Leffers bietet nach Umbau neue italienische Modemarken

Krefeld. Ab September 2016 sollen an der Hochstraße die Marken Yamamay und Carpisa exklusiv vertreten sein, kündigte Sinn Leffers an. Von Norbert Stirken

Das Textilhaus Sinn Leffers hat in Krefeld eine mehr als 150-jährige Geschichte. Niemals in der langen Zeit präsentierte die Unternehmensführung Neuigkeiten in einer solchen Taktung wie jetzt: neuer Eigentümer für die Immobilie an der Hochstraße, Umbaupaket für die Filiale, neue Geschäftsführung und jetzt die Exklusivvertretung zweier italienischer Modemarken.

"Beide Marken - sowohl Yamamay als auch Carpisa - werden im Rahmen der umfangreichen Umbaumaßnahmen in die Sinn Leffers Filiale Krefeld implementiert. Ab voraussichtlich September 2016 werden beide Trendlabels dann am Standort Krefeld verfügbar sein", teilte eine Sprecherin auf Anfrage unserer Redaktion mit. Das Textilhandelunternehmen Wöhrl und Sinn Leffers, die sich beide im Eigentum der Familie von Unternehmer Gerhard Wöhrl befinden, haben sich die Exklusivrechte von Yamamay und Carpisa für den deutschen Markt gesichert. Beide Marken sind unter dem Dach der Pianoforte Holding angesiedelt. Wöhrl und Sinn Leffers nutzen diese Rechte und vertreiben die italienischen Labels über ihre Shop-in-Shop-Systeme.

Die Mode des Wäsche- und Badeherstellers Yamamay besteht aus hochwertigen Materialien sowie femininen Schnitten und Designs. Der Bereich Accessoires in Form von Handtaschen, Koffern und Reiseutensilien wird mit der Einführung der Marke Carpisa ausgebaut. Damit unterstreichen Wöhrl und Sinn Leffers die zunehmende Bedeutung dieses Segments.

Sinn-Leffers-Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbel, der die Verhandlungen mit den Italienern geführt und maßgeblich vorangetrieben hat, ist vom Erfolg der Kooperation überzeugt: "Wir haben bereits die ersten Shops in ausgewählten Filialen eröffnet. Die Reaktionen unserer Kunden bestätigen uns in der Auswahl unseres starken Markenpartners."

Sinn Leffers präsentiert seinen Kunden die Marke Yamamay bereits an den Standorten Aachen, Bonn und Dresden. Carpisa ist in den Sinn Leffers Filialen München, Oberhausen und Bonn erhältlich. Voraussichtlich ab September zählt auch Krefeld zu den ausgewählten Standorten. Ein Rollout beider Labels auf eine Vielzahl weiterer Häuser ist innerhalb der nächsten zwei Jahre geplant.

Das traditionsreiche Modeunternehmen Sinn Leffers feiert in diesem Jahr sein 115-jähriges Bestehen. Mit aktuell 22 Filialen und 1800 Mitarbeitern gehört das Unternehmen zu den führenden Modefilialisten in Deutschland. Anfang des Jahres 2013 wurde Sinn Leffers von Mitgliedern der Textilfamilie Wöhrl gekauft. Die Wöhrl Unternehmensgruppe sitzt in Nürnberg und betreibt insgesamt 36 Modehäuser sowie mehrere Topmarken-Outlets in Ost- und Süddeutschland. Das im Jahr 1933 gegründete Familienunternehmen erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 330 Millionen Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Sinn Leffers bietet nach Umbau neue italienische Modemarken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.