| 00.00 Uhr

Krefeld
So funktionieren die Fahrrad-Boxen

Krefeld: So funktionieren die Fahrrad-Boxen
Kunden erhalten per Mail oder SMS einen Zugangscode, mit sie sich registrieren und dann die Tür zur Box öffnen können. FOTO: Kienzler Stadtmobiliar
Krefeld. Krefelder Fahrradpendler können ab Mitte des Jahres an den wichtigsten ÖPNV-Schnittstellen ihre Räder in abschließbaren Boxen sicher unterstellen. Wie ausführlich berichtet, werden im Stadtgebiet insgesamt 172 dieser Boxen aufgestellt. Unsere Redaktion hat sich beim Hersteller, der Firma Kienzler Stadtmobiliar aus Hausach in Baden-Württemberg, erkundigt, wie das System funktioniert. Von Carola Puvogel

Wie können Radler eine Box buchen und bezahlen?

Über die bislang noch nicht freigeschaltete Webseite www.dein-radschloss.de kann eine Radparkanlage gesucht, eine freie Box gebucht und die Mietdauer gewählt werden. Die Bezahlung erfolgt direkt mit PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Die Buchung funktioniert per Smartphone, Tablet und PC.

In den Boxen befindet sich eine Parkschiene, die bis zum Anschlag herausgezogen und nach unten geklappt wird. Das Vorderrad muss angehoben, daraufgestellt und dann das ganze Rad auf die Schiene geschoben werden. Im Anschluss wird die Schiene mit dem Rad darauf hochgeklappt und in die Box gedrückt. FOTO: Kienzler

Wie werden die Boxen geöffnet?

Über das System erhalten Kunden per Mail oder SMS einen Zugangscode, mit dem sie sich vor Ort am Steuerelement der Rad-Abstellanlage einmalig registrieren müssen, um die Tür zur Anlage öffnen zu können. Um den Stellplatz danach weiter zu nutzen, genügt der Zugangscode.

Wie können VRR-Abokunden die Boxen nutzen?

Bus- und Bahnkunden, die bereits ein Aboticket für den Nahverkehr besitzen, können mit ihrer Chipkarte auf die neuen Fahrradabstellanlagen zugreifen.

Was passiert, wenn kein Stellplatz frei ist?

Wenn an einem Standort keine Box frei ist, trägt sich der Kunde in eine Warteliste ein und erhält eine Information per Email, sobald ein Stellplatz frei ist. Eine Garantie, dass der Kunde den freigewordenen Platz erhält, gibt es aber nicht.

Kann es passieren, dass alle Boxen von Dauerparkern belegt sind?

Generell werden Plätze für Dauermieter angeboten, parallel aber auch ein Kontingent für Radler freigehalten, die spontan einen Stellplatz mieten wollen.

Wo werden die Boxen in Krefeld aufgebaut?

In Krefeld werden die Boxen an insgesamt einem Dutzend Standorten aufgebaut: Bellenweg (6); Hüls Betriebshof (10), Edelstahlwerk Tor 3 (6), Bahnhof Uerdingen (34), Grundend (10), Bahnhof Oppum Hochfelder Straße (16) sowie Werkstättenstraße (38), Königshof (11), Eichhornstraße (5), Am Schicksbaum (6), Hauptbahnhof (24) und Im Benrader Feld (6).

Wie findet man den genauen Standort der Boxen?

Bei der Buchung über die Webseite www.dein-radschloss.de wird der genaue Standort mittels eines roten, drachenförmigen Symbols auf einer Karte angezeigt.

An manchen Standorten werden zweistöckige Boxen aufgebaut. Wie bekommt man das Rad ins obere Stockwerk?

In den Boxen befindet sich eine Parkschiene, die bis zum Anschlag herausgezogen und nach unten geklappt wird. Das Vorderrad muss angehoben, daraufgestellt und dann das ganze Rad auf die Schiene geschoben werden. Im Anschluss wird die Schiene mit dem Rad darauf hochgeklappt und in die Box gedrückt.

Und wie wird in der unteren Box geparkt?

Fürs Parken in den unteren Boxen wird das Rad einfach in die Fahrradschiene geschoben.

Wie sieht die Innenausstattung der Fahrradboxen aus?

Die einzelnen Boxen sind mit einem Metallgitter voneinander abgetrennt. Der Innenraum ist mit LED-Lampen beleuchtet, an der Innenwand befinden sich Kleiderhaken. Die Boxen können mit Lademöglichkeiten für Pedelecs ausgestattet werden.

Wie groß darf das Fahrrad sein?

Die Türöffnung der Box ist 125 Zentimeter hoch und 80 Zentimeter breit. Die Tiefe der Box beträgt 197 Zentimeter. Das Fahrrad sollte diese Maße nicht überschreiten, denn sonst passt es nicht hinein.

Muss bzw. sollten die Fahrräder auch in der Box abgeschlossen werden?

Der Hersteller empfiehlt, das Fahrrad auch in der Box abzuschließen.

Wie sicher ist das Schließsystem?

Das Schließsystem ist in eine Bediensäule für die einfache Bedienung der elektronischen Türen integriert und gilt als "Vandalismusoptimiert". Eine Zeitsteuerung sorgt für ein sicheres und schnelles Reagieren beim Bedienen, auch im Fehlerfall. Eine Zeitsteuerung verschließt freigegebene Türen wieder bei Nichtöffnen.

Hat die Stadt Krefeld die Fahrradboxen gekauft?

Die Boxen werden über Mittel aus dem Bundeswettbewerb "Klimaschutz durch Radverkehr" finanziert.

Was kostet die Boxen-Miete?

Die Miete für eine Box kostet pro Tag einen, pro Woche fünf, pro Monat 15 und pro Jahr 90 Euro.

Wie können sich neue Nutzer registrieren?

Ein neuer Nutzer muss sich mit seiner vollständigen Post- und Email-Adresse registrieren. Über die Email-Adresse wird später der Aktivierungscode versendet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: So funktionieren die Fahrrad-Boxen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.