| 00.00 Uhr

Krefeld
Sommerfreuden im Neptun-Freibad

Krefeld: Sommerfreuden im Neptun-Freibad
Einladend - mit üppigem Baumbestand auf den Liegeweisen und hölzernem Kletterschiff mit Rutsche auf dem Spielplatz - präsentiert sich das Neptun-Freibad an der Straße Mühlenfeld seinen Mitgliedern und Gästen. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Anlässlich seines 120-jährigen Bestehens hat der Schwimmverein Neptun 70.000 Euro für bauliche Verbesserungen auf dem Gelände am Mühlenfeld springen lassen. Vereinsmitglieder können übers Jahr zu jeder Zeit aufs Gelände. Von Jochen Lenzen

Wer sich unter den mächtigen Kastanien auf der Terrasse vor dem Kiosk niederlässt, genießt einen eindrucksvollen Blick auf das durchgrünte Gelände des Neptun-Freibads an der Straße Mühlenfeld. Der ehemalige Baggersee (früher Schlungs-Kull) hat mit 100 mal 150 Meter beträchtliche Ausmaße. Verschiedene Baumarten säumen die Ufer des Sees, der an seiner tiefsten Stelle elf Meter misst. Vor 120 Jahren wurde der Schwimmverein (SV) Neptun gegründet, der das Gelände erwarb und seinen Mitgliedern und Gästen erholsame Badestunden oder sportliches Tun im Wasserballfeld und auf den Volleyball- und Beach-Soccer-Plätzen bietet.

Horst Anderski (links) und Klaus Cibis, 1. beziehungsweise 2. Vorsitzender des SV Neptun, der seit nunmehr 120 Jahren besteht. FOTO: lez

"Anlässlich unseres 120-jährigen Bestehens wollten wir unseren 660 Mitgliedern und unseren Besuchern etwas Gutes tun", sagt Vorsitzender Horst Anderski. "Deshalb haben wir für unsere Mitglieder einen neuen Zugang mit Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrräder bauen lassen." Dafür hat der Verein etliche alte Holz-Umkleidekabinen abreißen lassen, weil sich, so Anderskis Stellvertreter Klaus Cibis, die meisten Besucher auf den Liegeweisen umziehen. Drei der ehemals 20 Kabinen wurden erhalten - aber nur für Abstellzwecke. Wer sich lieber unbeobachtet umziehen möchte, kann das in einer der vier nagelneuen Kabinen neben den Freiluftduschen tun.

Zu guter Letzt hat der SV Neptun die eingangs erwähnte Terrasse von den Waschbeton-Platten befreien und komplett neu pflastern lassen. "Alles in allem haben wir aus Anlass unseres Jubiläums 70.000 Euro aus eigenen Mittel ausgegeben", sagt Anderski. Damit soll es für dieses Jahr genug sein. "Groß feiern wollen wir 2022 unser 125-jähriges Bestehen."

Seit das Freibad für die neue Saison geöffnet wurde, stürzen sich die Badefreudigen wieder in den See, dessen Wasserqualität laut Cibis seit Jahrzehnten mit "sehr gut" bewertet wird. Das Gewässer verfügt auch über einen abgetrennten Nichtschwimmerbereich, und für die Kleinsten gibt es ein aufblasbares Planschbecken. "Besonderen Spaß haben vor allem Jugendliche an unserem großen Schwimmponton, wenn sie sich allesamt auf einer Seite versammeln, so dass die andere Seite aus dem Wasser sozusagen in die Höhe schießt", beschreibt Anderski. Zum Spielen an Land steht für die kleinen Besucher auf der Wiese unterhalb der Biergarten-Terrasse ein großes hölzernes Kletterschiff mit Rutsche bereit.

Vereinsmitglieder genießen für ihren Jahresbeitrag von 84 Euro (jedes weitere Familienmitglied zahlt 68 Euro) nicht wenige Privilegien: Ihnen stehen im Clubhaus Umkleiden, Duschen, eine Sauna und eine Terrasse zur Verfügung. Vor dem Haus haben sie eine eigene Wiese mit Liegen. Darüber hinaus erhalten die Mitglieder einen Schlüssel zu dem Gelände, der ihnen ermöglicht, übers Jahr zu jeder Zeit schwimmen zu gehen. Wer dem Verein beitreten möchte, kann sich an Geschäftsführer Thomas Nohr unter Telefon 301341 wenden. Das gilt auch für Interessenten, die das 1978 errichteten Clubhaus mit großem Saal und Vereinskantine für Veranstaltungen mieten möchte.

Geöffnet ist das Neptun-Freibad - wenn es nicht regnet - außerhalb der Schulferien jeden Tag von 12 bis 19 Uhr. In den Ferien ist ab 10 Uhr geöffnet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Sommerfreuden im Neptun-Freibad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.