| 00.00 Uhr

Krefeld
Sonic Sales zieht im Campus die Fäden

Krefeld: Sonic Sales zieht im Campus die Fäden
Geschäftsführer Markus Gawenda (links) und Verkaufsleiter Christian Beracz im Treppenhaus des sanierten, Denkmalgeschützten Firmensitzes im Campus Fichtenhain. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Die Handwerker sind auf der Zielgeraden: Im kommenden Frühjahr wird auch das fünfte denkmalgeschützte Gebäude im Campus Fichtenhain für die Lieblingsagentur bezugsfertig. Inhaber Andreas Hochbruck hat im Jahr 2014 die ersten Immobilien auf 12.000 Quadratmetern gekauft. In einem zweiten Schritt kamen noch einmal 3000 Quadratmeter hinzu. Mit der Sonic Sales Support GmbH ist eines seiner vielen Unternehmen bereits eingezogen. Von Norbert Stirken

Positive Impulse erwartet Geschäftsführer Markus Gawenda vom neuen Standort im Campus Fichtenhain für das Unternehmen Sonic Sales Support GmbH. Seit einigen Monaten sind 60 von rund 120 Mitarbeitern in den sanierten Räumen der denkmalgeschützten Immobilie sowie im Anbau ansässig. Weitere Objekte in direkter Nachbarschaft werden ebenfalls bespielt. Dazu zählt unter anderem das so genannte Lofthaus. Gerade hat Fressnapf dort seine Weihnachtsfeier ausgerichtet.

Die Kunden von Sonic Sales Support, eine der führenden Gesellschaften im Bereich Verkaufsunterstützung und Veranstaltungsmanagement in Nordrhein-Westfalen, spielt in der ersten Liga. Sony, Nespresso, Deutsche Post, L'Oreal und Harley Davidson gehören dazu. "Durch sehr gute Kontakte zu namhaften Herstellern im Bereich Mobilfunk, Unterhaltungselektronik, Kosmetik, und Automotiv verfügen wir über jahrelange Expertise im Werbe- und Veranstaltungsbereich für unterschiedliche Produkt- und Kundengruppen", schreibt Gawenda im Geschäftsbericht 2016. "Wir haben noch nie einen guten Kunden verloren", sagt der Geschäftsführer. Sonic Sales Support kam im vergangenen Jahr auf einen Jahresumsatz von 27,9 Millionen Euro. Für dieses Jahr wird ein Ergebnis in ähnlicher Höhe erwartet. Die Gesellschaft ist finanziell gesund aufgestellt, benötigt nach eigenen Angaben weder Darlehen noch eine Inanspruchnahme des eingeräumten Kontokorrentkredits.

Im Komplex sind Lofthaus und Garage, die mit Autos und Motorrädern auch als Fotostudio genutzt wird, sowie eine Wohnung. FOTO: Lammertz Thomas

Strategisches Ziel für das Krefelder Unternehmen ist es weiterhin, seine Geschäftstätigkeit auf breitere Füße zu stellen. Dazu zählt eine Verbreiterung der Kundenstruktur. Die Geschäftsräume auf 1300 Quadratmetern sind gemietet. Sonic Sales Support wurde 2007 in Düsseldorf als deutsche Vertriebsagentur für Sony Ericsson mit Schwerpunkt Mobiltelefone gegründet. Zwei Jahre später stellte die Gesellschaft die Vertriebsmannschaft für Sony Electronics und damit einem zusätzlichen Portfolio, das unter anderem auch Tablets, Fernseher und Kameras beinhaltete. Sony ist bis heute einer der Hauptkunden und "der Ursprung unseres Wirkens", erklärt Verkaufsleiter Christian Beracz.

Seit den Anfängen hat die Gesellschaft ihren Jahresumsatz verzehnfacht. Vor gut vier Wochen haben die Krefelder, die 2011 nach Oppum umgezogen waren, die Street Scooter Road Show für die Deutsche Post organisiert und ausgerichtet. Der Street Scooter ist als selbst produziertes Elektroauto der Deutschen Post viel beachtetes Vorzeigeprodukt für klimafreundliche Mobilität. Die Präsentation des Audi A 8 bei Tölke & Fischer lag ebenfalls in den Händen der Marketing-Experten aus dem Campus Fichtenhain.

Noch haben die Handwerker alle Hände voll zu tun: Anfang des kommenden Jahres soll die Lieblingsagentur einziehen. FOTO: Lammertz Thomas

Der 49-jährige Geschäftsführer ist Wirtschaftsingenieur und hat seine ersten beruflichen Stationen im Projektmanagement bei T-Online, Bertelsmann und dem Pharmakonzern Grünenthal gemacht. Mit Sonic Sales Support verantwortet er sowohl die kleineren als auch die ganz großen Auftritte. Etwa ein Festival im österreichischen Faak am See. Zur European Bike Week kommen 100.000 Zuschauer - und natürlich darf der Auftritt von Harley Davidson nicht fehlen.

"Wir machen unter anderem das Branding für den Kunden", berichtet er. Branding bedeutet eigentlich die Entwicklung von Markennamen. Zumeist sind aber die sichtbaren Platzierungen der Firmen-Logos auf Bechern, Bühnen, Zäunen, Bierdeckeln, Festivalbändchen und vielem mehr gemeint. Wer Faak am See besucht, kommt an Harley Davidson nicht vorbei - dank Gawenda und seiner Truppe.

In den früheren Zöglingshäusern des Landschaftsverbands Rheinland hat die Sonic Sales Support GmbH Quartier bezogen. FOTO: Lammertz Thomas

Sonic Sales Support ist in der Schweiz als Sonic Swiss GmbH ebenfalls vertreten. Die Krefelder bilden im Campus Fichtenhain auch aus: Derzeit sind drei junge Menschen beschäftigt, um den Beruf des Veranstaltungskaufmanns zu lernen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Sonic Sales zieht im Campus die Fäden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.