| 00.00 Uhr

Krefeld
Spiel ohne Ranzen - ein magisches Vergnügen

Krefeld: Spiel ohne Ranzen - ein magisches Vergnügen
Ab sofort können Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 14 Jahren auf der Stadtwaldwiese von 10 bis 17 Uhr spielen, basteln und sich austoben. FOTO: Lammertz
Krefeld. Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnete am Samstag den diesjährigen Sommerspielplatz für Kinder. Von Marie Huppert

"Spiel ohne Ranzen ist immer wieder ein neuer magischer Ort für die Kinder" - mit diesen Worten eröffnete Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer am Samstag den diesjährigen Sommerspielplatz. Ab sofort können Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 14 Jahren auf der Stadtwaldwiese nun wieder von 10 bis 17 Uhr spielen, basteln und sich austoben. Mit einem Auftritt der jüngsten Tanzgruppe der Tanzgarde KG Verberg und anschließendem Kaffee und Kuchen wurde die Eröffnung gebührend gefeiert.

Vor allem, da es dieses Jahr für die Organisatorinnen des Arbeitskreises Krefelder Frauenverbände einige Hürden zu überwinden galt. Nach einem sehr erfolgreichen 40. Jubiläum im vergangenen Jahr wurden die Veranstalter vom Pech verfolgt. "Es stand lange nicht fest, ob 'Spiel ohne Ranzen' dieses Jahr überhaupt stattfinden kann", erzählt Kerstin Jensen, Vorsitzende des Arbeitskreises. Die Toiletten, die bisher immer genutzt werden konnten, standen dieses Mal nicht zur Verfügung.

Das Sommerferien-Programm für Kinder in Krefeld FOTO: dpa, mg

Daher mussten sich die Organisatoren auf die Suche nach einer Möglichkeit machen, schnell neue sanitäre Anlagen und Zugang zu Wasser, auch zum Spülen des Geschirrs, zu bekommen. "Wir legen Wert darauf, dass wir normales Geschirr benutzen und keines zum Wegwerfen. So ist es umweltfreundlicher", erklärt Vorstandsmitglied Vera Stellisch. Dass man die Kinder nicht auf ein Dixi-Klo schicken kann, darüber waren sich alle einig. Das Problem löste sich erst im Juni. Jetzt steht den Mädchen und Jungen ein ganzer Toilettenwagen zur Verfügung. "Durch die lange Ungewissheit konnten wir die Veranstaltungen erst später buchen als sonst, manche Sachen waren dann schon anderweitig verplant", erklärt Jensen den Besuchern.

Den Kindern wird ihr Fehlen jedoch sicherlich nicht weiter auffallen - zu viele aufregende, täglich wechselnde Angebote warten nur darauf, entdeckt zu werden. Von Kinderschminken bis Menschenkicker, von Schachspielen bis Kistenklettern ist wie immer alles dabei. Neu in diesem Jahr ist ein Stand der Kreisjägerschaft, die mit den Kindern zusammen Nistkästen basteln und sie über Wald und Tiere informieren. Außerdem gibt es wieder zahlreiche Ausflüge, so zum Beispiel in den Krefelder Zoo, zum Segeln an den Elfrather See oder zu einem Bauernhof. Alle diese Angebote sind kostenlos, wer sich angemeldet und einen Platz ergattert hat, darf mit.

Die beliebte Eisenbahn dreht natürlich auch wieder ihre Runden - sie ist die einzige Attraktion, für die etwas bezahlt werden muss, alles andere wird lediglich durch Spenden finanziert. Jensen betont in ihrer Ansprache daher auch noch einmal das Engagement aller beteiligten ehrenamtlichen Helfer. "Ich finde auch, dass man einen großes Lob und Dankeschön an die Ehrenamtlichen aussprechen muss", sagt Stefanie Beißel, Mutter zweier Kinder. "Besonders das Basteln und generell die Möglichkeit, sich kreativ auszutoben gefällt uns. Wir waren jetzt schon öfter hier und es ist immer wieder ein toller Tag."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Spiel ohne Ranzen - ein magisches Vergnügen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.