| 00.00 Uhr

Krefeld
Spiel- und Spaßmeile für Krefelder Familien

Krefeld: Spiel- und Spaßmeile für Krefelder Familien
Feiern will der Kinderschutzbund mit allen Krefelder Familien am Wochenende auf der großen Wiese vor dem Stadtwaldhaus. FOTO: CHROMORANGE / Bilderbox
Krefeld. Mit einem großen Fest für alle feiert der Kinderschutzbund in der Stadt sein 50-jähriges Bestehen. Am Sonntag gibt es von 14 bis 17 Uhr ein buntes Treiben für Groß und Klein auf der Wiese vor dem Stadtwaldhaus. Von Bianca Treffer

Als Hedwig Heming vor nunmehr 50 Jahren den Kinderschutzbund (KSB) Krefeld mit aus der Taufe hob und als erste Vorsitzende an den Start ging, hätte sie sich schwerlich vorstellen können, was ein halbes Jahrhundert später aus dem damaligen Beratung- und Bastelangeboten mit Kleiderbörse werden würde. Die Einrichtung ist ein fester Bestandteil des Krefelder Lebens geworden und nicht mehr wegzudenken. 130 hauptamtliche Fachkräfte und 100 ehrenamtlich Mitarbeiter gehen für die Kinder und Familien in Krefeld in den Einsatz. Ein integrativer Bewegungskindergarten und ein Familienzentrum befinden sich in der Trägerschaft des Vereins. Dazu ist der KSB Träger von sechs offenen Ganztagsangeboten an fünf Grundschulen und einer Förderschule.

Die Angebote sind im Laufe der vergangenen fünf Jahrzehnte kontinuierlich gewachsen. Neben der breiten Beratungspalette an sich gehören auch erzieherische und andere frühe Hilfen ebenso mit zur Angebotspalette. Meilensteine gab es in Geschichte etliche. Einer davon war 1991 die Einstellung einer ersten hauptamtlichen Fachkraft, des Sozialarbeiters Dietmar Siegert. "Ich weiß noch, dass ich meinen Vertrag im Wohnzimmer vom Vorstandsvorsitzenden unterschrieben habe", erinnert sich Siegert, der heutige Geschäftsführer, mit einem Schmunzeln.

Mit der Beratungsstelle trat 1991 auch ein Wendepunkt in der Arbeit ein. "Die Beratungsstelle können wir heute als unser Kerngeschäft beschreiben", sagt Vereinsvorsitzende Birgit August. Wichtig sind dem KSB die Präventionsprojekte. Den Weg der Kinder und Familien früh begleiten, damit es erst gar nicht zu Problemen kommt, lautet das Ziel. Mittel für die Prävention sind so ein wichtiges Stichwort, wobei sich der Verein in verschiedenen Steuerungsgruppen bewegt, um unter anderen auch der Politik die Wichtigkeit der Mittelfreigabe für Präventionsarbeit zu verdeutlichen. Die Gesamtkosten des Kinderschutzbundes belaufen sich pro Jahr auf rund vier Millionen Euro, wobei zehn Prozent aus eigenen Mitteln gestemmt werden müssen - das heißt: aus den Beiträgen der derzeit 500 Mitglieder sowie Spenden und Einnahmen aus Bußgeldkatalogen.

Gefeiert wird das Jubiläum nun am kommenden Sonntag, 3. September. Mit einem großen bunten Fest für alle von 14 bis 17 Uhr wird die große Wiese vor dem Stadtwaldhaus zur Spiel- und Spaßmeile. "Wir sind für alle Kinder und Familien da, und mit ihnen allen wollen wir feiern", betont August. Jede Menge Bewegungsspiele warten auf die kleinen und großen Besucher, angefangen vom Menschenkicker über das Entenangeln bis hin zum Schubkarrenrennen für Eltern und Kinder. Es gibt einen Bewegungsparcours, Kegelfußball, Schach, Dosenwerfen und Torwandschießen. Dazu kann an vielen Ständen gebastelt werden. Und was der Luftballonkünstler Tobi Twist aus Ballons zaubert, das lässt nicht nur junge Besucher staunen. Auf der Bühne der Muschel am Stadtwaldhaus ist den ganzen Nachmittag über Programm angesagt. Julia Polziehn und das Jugendcelloorchester "Cellissimo", die Tanzschule Doctor Beat, Popmusik mit Ingelore Botzen und Jan Maierhofer, aber auch Schneewittchen und die sieben Rheinpiraten sowie orientalischer Tanz sind Garanten gegen Langeweile.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Spiel- und Spaßmeile für Krefelder Familien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.