| 00.00 Uhr

Lokalsport
28:24-Auswärtssieg: Adler rennen Gegner müde

Oberliga. Adler Königshof hat sich mit 28:24 (12:12) beim Aufsteiger TSV Aufderhöhe durchgesetzt. Ansonsten hätte den Königshofern gedroht, im Rennen um die Plätze zur Teilnahme an der neuen Nordrheinliga abgehängt zu werden. "Es war wichtig, den Anschluss zu halten. Wir haben bislang gegen die Spitzenmannschaften wie Aldekerk und Langenfeld gespielt. Bis Weihnachten kommen die Spiele, in denen wir punkten können. Und ich bin zuversichtlich, dass wir es auch machen werden", sagte Adler-Trainer Dirk Wolf. Von Senthuran Sivananda

Seine Mannschaft wurde zunächst von der Härte der erfahrenen Gäste-Abwehr überrascht und lag nach der Anfangsphase mit 1:4 zurück. Als die Adler sich auf die Aggressivität der Gäste in der Deckungsarbeit eingestellt hatten, glichen sie schnell aus. In der ersten Halbzeit, aber auch in der Anfangsviertelstunde des zweiten Spielabschnittes konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Dann machte sich jedoch bezahlt, dass die Königshofer Spieler die Vorstellungen ihres Trainers diesmal umgesetzt hatten. Wolf hatte von seiner Mannschaft gefordert, bei Ballgewinn mit Tempo nach vorne zu spielen, um die erfahrenen, allerdings auch dementsprechend konditionell schwächeren gegnerischen Spieler zum schnellen Umschaltverhalten von Angriff auf Abwehr zu zwingen.

In der Schlussviertelstunde ging den Gastgebern aus der Solinger Vorstadt spürbar die Puste aus. Sie wussten sich nur noch mit Fouls zu behelfen. In der Schlussphase waren die Königshofer vermehrt in Überzahl, und ihr Power-Play-Spiel war diesmal effektiv, weil sie im Abschluss - im Gegensatz zu den vergangenen Auftritten in dieser Saison - die erforderliche Geduld bewiesen.

"Im Angriff war es sicherlich schon gut, aber es gibt noch Potential nach oben", erklärte Adler-Trainer Dirk Wolf. Dieses können seine Schützlinge bereits am kommenden Samstag zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht DJK Unitas Haan (19.30 Uhr) abrufen.

Adler Königshof: Schmidt, Keber - A. Spoo (2), Heisig (1), Biskamp (6/5), Mannheim (3), Tenberken (6), Mensger (1), Spickers (1), Wistuba (5), T. Spoo (3), Wingert, Wolf, Christall

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 28:24-Auswärtssieg: Adler rennen Gegner müde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.