| 00.00 Uhr

Lokalsport
Adler-Damen verlieren beim Tabellenzweiten Lobberich

Handball-Oberliga. Im letzten Spiel des so erfolgreichen Jahres verlor die Damenmannschaft der Adler Königshof beim Tabellenzweiten TV Lobberich mit 24:30 (14:19). Das Team von Trainer Dieter Schölwer war gegen den Aufstigsaspiranten trotz der bisher starken Saison fraglos der Außenseiter. Immerhin gingen sie als Aufsteiger gegen eines der Topteams ins Spiel. Lobberich war vor dem Spiel nach Minuspunkten gleichauf mit Tabellenführer GSG Duisburg.

Die Krefelderinnen hielten zunächst gut mit und blieben bis zum 12:12 dran. Doch in der Schlussphase des ersten Durchganges setzten sich dann die Hausherrinnen besser in Szene und legten einen kleinen Lauf hin. Auch aufgrund einiger diskutabler Strafen gegen die Adler-Damen, die außerdem Karolin Dreyer verletzungsbedingt gar nicht zum Einsatz brachten, und auch Topstürmerin Stefanie Penzenstadler nur für Siebenmeter aufs Feld schickten. So blieb es am Ende der ersten 30 Minuten beim 19:14 für den Tabellenzweiten. Die Vorgabe in der Pause war, den zweiten Abschnitt zu gewinnen. Entsprechend engagiert gingen die Krefelderinnen zu Werke und hielten gut mit. Die Abwehr stand jetzt stabiler, und sie agierten mit leicht verändertem System. So nahmen sie nur noch elf weitere Gegentore hin, kamen aber auch in der Offensive nicht mehr ganz so gut zum Zuge. Auch, weil Lobberich die Routine des Topteams ausspielte. Am Ende stand eine 24:30-Niederlage für die Gäste.

"Wir haben gegen den Zweiten gut mitgehalten. Insgesamt bin ich zufrieden. Lobberich ist einfach ein sehr gutes Team", sagte Trainer Schölwer. Beste Werferin der Adler war Patricia Scicolone mit sechs Toren.

Adler: Muellers, Schall - Dreyer, Dahners (1), Kueppers, Allerheiligen (1), Groetelaers Pentenstadler (3/3), Gietzen, Bluemke (1), Zilken (5), Scicolone (6), Lamers (1), Schumacher (5)

(svs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Adler-Damen verlieren beim Tabellenzweiten Lobberich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.