| 00.00 Uhr

Lokalsport
Adler II meistert mit viel Schwung eine hohe Hürde

Handball-Verbandsliga. Die Reserve der DJK Adler Königshof dreht im Verbandsliga-Endspurt noch einmal auf. Mit dem beschwingten Gefühl ein gute Saison gespielt zu haben und in der Tabelle keinen Druck zu spüren, meisterte der Aufsteiger am Samstagabend selbst die hohe Hürde beim TV Geistenbeck. Der hauchdünne 28:27 (14:13) Erfolg war gleichbedeutend mit der gelungenen Revanche für die überschaubare Leistung im ersten Vergleich.

Beim heimstarken Aufstiegsaspiranten hatten die Adler in den ersten 15 Minuten noch Probleme mit der harten Gangart der Hausherren (8:5), mit zunehmender Spieldauer hielt der Tabellenneunte jedoch verbissen dagegen und erkämpfte sich leichte Feldvorteile. Aus einer sicheren Abwehr heraus kurbelten die Gäste ihr schnelles Umschaltspiel an und lagen im zweiten Durchgang stets mit zwei bis vier Treffern in Front.

Erst in der Schlussphase mobilisierten die sichtlich beeindruckten Geistenbecker alle Kräfte und sorgten für ein aus ihrer Sicht tragisches Finale. In Überzahl vergaben die Gastgeber drei Sekunden vor dem Schlusspfiff freistehend von Außen die glasklare Möglichkeit zum Ausgleich. "Da war das Glück endlich einmal wieder auf unserer Seite. Davon abgesehen haben wir ein tolle Leistung abgerufen und die wirklich unangenehme Aufgabe hervorragend gelöst", lobte Trainer Ron Andrae.

Adler Königshof: Thiemann, Dönni - Recavarren (6), Küpper (4), Wendler (6), Schumacher, Weber (4), Thelen (3), Farhan (1), Wirtz (3), Loer, Ruppert, Ditz (1).

(mcp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Adler II meistert mit viel Schwung eine hohe Hürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.