| 00.00 Uhr

Lokalsport
Adler II reisen optimistisch nach Oberhausen

Handball-Verbandsliga. Die vergangene Woche und der deutliche Sieg gegen die HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen zeigte: Auch wenn es für die Adler Königshof II faktisch um gar nichts mehr geht, will die junge Mannschaft dennoch weiter jeden Punkt holen. Gerade in der Schlussphase der Partie drehten die Seidenstädter auf und siegten letztlich mit acht Toren Differenz.

Einen ähnlichen Auftritt wollen sie nun auch hinlegen, wenn sie am Samstag zur HSG RWO TV reisen. Auch für den Gegner geht es um nichts mehr. Die Oberhausener sind längst gerettet und haben keine Ambitionen mehr nach Oben. Während die Adler allerdings nur noch Rang vier oder fünf erreichen können, ist die Spanne beim Gegner viel größer. Zwischen Platz sechs und 11 ist noch alles möglich.

Die Krefelder sind klar der Favorit, auch wenn das über lange Strecken der Saison vom Verletzungspech verschonte Team nun einige Ausfälle hinnehmen muss. Alexander Spoo laboriert weiter an Achillessehnenproblemen und wird in dieser Saison nicht mehr spielen. Yannik Keber muss bei der ersten Mannschaft aushelfen, und auch Gero Leigraf könnte ihn dabei begleiten.

Dennoch ist Coach Maher Farhan optimistisch: "Die Jungs zeigen trotz der sportlichen Bedeutungslosigkeit der letzten Spielen einen tollen Willen. Das hat das Spiel letzte Woche gezeigt. Wir wollen in Oberhausen gewinnen und die Saison zu einem tollen Abschluss bringen. Gerade unsere Abwehrleistung ist in den letzten Wochen viel besser. Das macht Mut für die Zukunft."

Der Trainer freut sich aber auch, jetzt Spielern aus der zweiten Reihe Spielzeit geben zu können. So würdigt er zum Beispiel die guten Leistungen von Tim Schumacher. Insgesamt ist es für die Adler eine tolle Saison, deren Krönung natürlich der Kreispokalsieg - der erste einer zweiten Mannschaft überhaupt - ist. Das wollen sie auch am Samstag bestätigen.

(svs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Adler II reisen optimistisch nach Oberhausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.