| 00.00 Uhr

Lokalsport
Adler II rutscht nach Niederlage ins Mittelfeld ab

Handball. Die Reserve der DJK Adler Königshof hat auch am letzten Spieltag der Hinrunde nicht in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der Aufsteiger unterlag beim TSV Kaldenkirchen mit 31:35 (13:17) und ist nach vier Niederlagen in Serie erst einmal im dichten Mittelfeld der Verbandsliga verschwunden. Dabei wäre ein doppelter Punktgewinn in der sogenannten "Hölle West" wahrlich kein Hexenwerk gewesen. "Die Mängelliste ist prinzipiell recht kurz. Wenn wir unsere Chancen nicht nutzen, können wir die Partie auch nicht gewinnen. Wir haben wiederholt gefühlt 20 hochkarätige Möglichkeiten freistehend verballert. Das zieht sich mittlerweile durch die gesamte Saison", konstatierte Trainer Ron Andrae. Die notorische Abschlussschwäche der Adler nutzte Kaldenkirchen zu vielen Tempogegenstößen und verwandelte diese zumeist souverän. Somit rannte der Aufsteiger fast die komplette Begegnung einem Rückstand hinterher, der trotz aller Bemühungen im zweiten Durchgang nicht mehr egalisiert werden konnte. Abgeklärt hielten die Hausherren die Adler in Schach. "Wir hatten auf der Bank aufgrund von Personalsorgen nicht mehr die Optionen, um in der entscheidenden Phase noch einmal neue Impulse zu setzen. Der Sieg für Kaldenkirchen in diesem insgesamt eher niveauarmen Spiel geht in Ordnung", sagte der Übungsleiter.

Adler II: Dönni, Thiemann - Recavarren (1), Leigraf (3), Küpper (2), Wendler (4), Farhan (5), Loer (5), Schumacher (3), Terhorst (4), Weber (4)

(mcp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Adler II rutscht nach Niederlage ins Mittelfeld ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.