| 00.00 Uhr

Lokalsport
Adlers Reserve unterliegt dem Tabellenführer

Verbandsliga. Die Reserve der DJK Adler Königshof wird mit einem beschwingten Gefühl ins Jahr 2016 gehen. Darauf hat auch die zweite Niederlage in Folge keinen Einfluss. Am elften Spieltag unterlag der Aufsteiger beim abgeklärten Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken mit 24:34 (12:18).

Dabei spiegelt das Endergebnis nicht gänzlich den Spielverlauf wider. Erneut bewiesen die Adler, dass sie jeden Kontrahenten vor unangenehme Aufgaben stellen können. Mit einer 4:2-Deckung forderte Königshof den Liga-Primus heraus und provozierte einige Male leichte Ballverluste, die zu Tempogegenstößen führten. Allerdings schlug der Aufsteiger aus seinen vielen klaren Chancen zu wenig Kapital. "Eigentlich dürfen wir zur Halbzeit maximal mit ein oder zwei Treffern hinten liegen. Wer weiß, welchen Verlauf der zweite Durchgang dann nimmt", sagte Trainer Ron Andrae. So konnte der Spitzenreiter mit der komfortablen Führung im Rücken unaufgeregt sein Spiel durchziehen, während sich die Adler in der Offensive aufrieben. Insbesondere Top-Torjäger Yannik Wendler, der in Abwesenheit der Rückraum-Alternativen Maher Farhan, Tim Wirtz und Alex Ruppert zeitweise den Alleinunterhalter mimte, blieb über die 60 Minuten blass. Trotz zahlreicher Bemühungen fand kein Abschlussversuch den Weg ins Tor. "Dinslaken hat äußerst abgebrüht seinen Stiefel runtergespielt und wenig Fehler gemacht. Im Endeffekt ist das Resultat ein paar Tore zu hoch ausgefallen, aber das ist prinzipiell auch belanglos. Wir haben einmal mehr unser Potenzial angedeutet und werden dies im neuen Jahr gewiss wieder in Siege ummünzen. Bis dato haben wir eine starke Saison hingelegt", resümierte Andrae.

Königshof: Dönni, Thiemann - Recavarren (1), Leigraf (3), Küpper (11), Thelen, Wendler, Loer (2), Schumacher (1), Terhorst (4), Weber (1), Ditz (1)

(MP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Adlers Reserve unterliegt dem Tabellenführer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.