| 00.00 Uhr

Lokalsport
Anna-Christina Abbelen verpasst in Aachen das Treppchen nur knapp

Lokalsport: Anna-Christina Abbelen verpasst in Aachen das Treppchen nur knapp
Anna-Christina Abbelen startete mit ihre Stute First Lady zum letzten Mal bei den deutschen Jugendmeisterschaften. FOTO: TiPa
Reiten. Die Kempener Dressurreiterin in belegte am Wochenende bei ihren letzten Deutschen Meisterschaften im Jugendbereich Platz vier. Von Melanie Köster

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen platzieren sich Anna-Christina Abbelen und ihre Stute First Lady auf Platz vier in der Gesamtwertung. Für die Dressurreiterin aus Kempen endet mit der Meisterschaft eine erfolgreiche Zeit im Jugendbereich. Ab dem kommenden Jahr geht sie bei den Senioren an den Start.

Ein letzter Tanz zur Musik aus König der Löwen im Aachener Stadion und dann ist für Anna-Christina Abbelen die Zeit bei den Jungen Reitern (U21) vorbei - "Es ist schon ein komisches Gefühl, weil irgendwo die ganze Jugend daran hängt."

Zwei Mal holte die Kempenerin in der Vergangenheit den Titel, in diesem Jahr verpasste sie nur knapp eine Medaille: In der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaften landete Abbelen mit ihrer elfjährigen Stute First Lady auf Platz vier. Nachdem sie in der ersten Qualifikation ebenfalls den vierten Platz belegt hatte, war nach zwei von drei Prüfungen die Chance auf eine Medaille noch zum Greifen nah, dann hing alles vom nochmal alles, für eine Medaille sollte es aber nicht mehr ganz reichen. Den Titel sicherte sich Abbelens Mannschaftskollegin bei den Europameisterschaften Semmieke Rothenberger, gefolgt von Leonie Richter und Luca Michels. "Alles in allem kann ich super zufrieden sein, ich habe mit First Lady ein tolles Pferd und auch mein Trainer ist top. Aber natürlich träumt man immer von einer Medaille. Ich hätte ein bisschen mehr reiten müssen", analysierte Abbelen selbstkritisch ihren Ritt in der Kür am Sonntag. Dennoch hat sie allen Grund stolz zu sein: Viele Jahre ritt die 21-Jährige bei internationalen Jugendturnieren für Deutschland, wurde mehrfache Europameisterin.

In diesem Jahr fanden die Deutschen Meisterschaften in der berühmten Aachener Soers statt, in der mit dem CHIO auch das größte Reitturnier der Welt ausgetragen wird: "Das ist eine beeindruckende Atmosphäre im Stadion. Normalerweise wäre für mich ganz klar gewesen, dass nach den Europameisterschaften im August stopp ist. Aber Lady ist super fit und da die Meisterschaften in diesem Jahr in Aachen waren, hat es mich natürlich nochmal gekitzelt."

Abbelen hatte dann aber auch noch einen anderen Grund zur Freude: Die 21-Jährige ist auch als Trainerin aktiv. Seit kurzem unterrichtet sie die 15-jährige Romy Allard aus Krefeld, die sich in der Altersklasse der Junioren (U18) bereits bei ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften den Titel sicherte: "Bei ihr stand ein Trainerwechsel an und dann hat es mit uns auf Anhieb gepasst. Ihre Stute Summer Rose ist meinem ehemaligen Pferd Fürst on Tour sehr ähnlich, deshalb konnte ich ihr direkt das richtige Gefühl vermitteln."

Nun freut sich Abbelen auf neue Herausforderungen bei den Senioren: "Es kommt jetzt keine Leere. Ich habe in diesem Jahr bereits einen Lehrgang für den U25-Bereich gemacht und möchte im nächsten Jahr dort mitreiten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Anna-Christina Abbelen verpasst in Aachen das Treppchen nur knapp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.