| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bears klettern auf Platz vier, verlieren aber ihr Heimspiel

Bundesliga. Nach dem Sieg in Essen hieß es gegen Duisburg 7:8.

Die Skating Bears eroberten am Samstagabend mit einem 11:9 (3:5, 5.1, 3:3)-Sieg bei den Rockets Essen im direkten Vergleich den vierten Tabellenplatz zurück. Diesen Tabellenplatz hätte das Team des Trainerduos Fabian Peelen und Roman Tellers statt mit zwei Zählern auch mit fünf Punkten Vorsprung vor Essen sichern können. Doch 24 Stunden später verloren die Bears in der Horkesgath-Arena überraschend mit 7:8 (1:2, 1:2, 5:4) gegen die Duisburg Ducks.

Im ersten Drittel kümmerten sich beide Abwehrreihen in Essen nicht besonders um ihre defensive Aufgaben. So konnten die Gastgeber nach einem munteren Toreschießen mit 5:3 in die Kabine gehen. Nach einer Kabinenansprache der Trainer nahmen die Bären ihre Defensivaufgabe wieder etwas ernster und ließen lediglich einen Treffer für Essen zu. Aber auch die Stürmer beteiligten sich an dieser Leistungssteigerung und sorgten mit fünf Toren für eine 8:6 -Führung nach zwei Dritteln. Im Schlussabschnitt entwickelte sich eine offener Schlagabtausch, in dem Essen vorerst mit den Toren zum 8:8-Ausgleich die Nase vorne hatte. Doch dann drehten die Gäste noch einmal auf und sorgten mit drei weiteren Treffern für die Vorentscheidung. Da half den Rockets auch nicht mehr das Tor zum 19:11 in der letzten Spielminute. Tore: Wasja Steinborn (4), Jannik Jost (2), Daniel Schopp, Max Wilk, Michael Reinberg, Max Bleyer.

Nach dem Sieg in Essen hatten die Bears die Play-offs so gut wie sicher. Doch sie strahlten nicht so viel Souveränität aus wie in Essen. So konnten die fleißigen Ducks die Partie immer offen halten und verdienten sich nach zwei Dritteln eine 4:2-Führung. Die Trainer hatten in der Pause ihre Unzufriedenheit in deutlichen Worten ausgedrückt, denn mit druckvollem Spiel versuchte die Heimmannschaft das Spiel herum zu reißen. Was ihnen auch mit zwei Toren zum 4:4 vorerst gelang, doch dann führten viele Strafzeiten auf beiden Seiten zu einem zerfahrenen Spiel. Damit kamen die Gäste besser zurecht und erhöhten zwischenzeitlich auf 8:6, bevor Krefeld dann noch ein Tor zum 7:8-Endstand erzielte. Tore: Fabian Zillen (3), Daniel Schopp, Dustin Diem, Jannik Kleindienst, Sebastian Müller.

(C.N.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bears klettern auf Platz vier, verlieren aber ihr Heimspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.