| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bears können in die zweite Play-off-Runde einziehen

Play-Offs. Skaterhockey: Die Krefelder treten morgen um 14.30 Uhr beim TSV Schwabmünchen an.

Die Skating Bears haben am Sonntag um 14.30 Uhr die Gelegenheit, mit einem Sieg beim TSV Schwabmünchen die erste Play-off Runde um den Aufstieg in die Skaterhockey-Bundesliga erfolgreich zu beenden. Betrachtet man das Hinspiel in Krefeld, scheint der Sieg beim TSV nur Formsache zu sein, denn beim 11:2 Sieg leistete der Gast nur im ersten Drittel Widerstand. Dann ging er im Spielwirbel der Bären unter und verlor mit 2:11. Die Süddeutschen waren erst am Spieltag angereist und wirkten nach einer elfstündigen Busfahrt ausgelaugt. Daraus haben die Verantwortlichen der Bears die Lehren gezogen und werden bereits einen Tag früher anreisen. So kann das Team frisch und ausgeruht den Mammuts gegenüber treten. Aber auch dann ist ein Sieg nicht selbstverständlich, denn Schwabmünchen ist sehr heimstark und hat in der Hauptrunde alle Spiele zu Hause gewonnen. Für die Heimmannschaft spricht, dass sie mit 136 Toren die zweitmeisten Tore erzielt hat und vier Spieler unter die zehn besten Torschützen in der Scorertabelle kamen. Doch das Trainerduo Fabian Peelen und Roman Tellers hat sich schon seine Gedanken gemacht, wie die Offensive der Gastgeber zu stoppen ist. "Es ist wichtig, dass wir einen Tag früher anreisen können. Auch wird ein kompletter Kader eine große Rolle spielen, denn es wird ein Kampfspiel werden, in dem wir die Kräfte einteilen müssen", sagt Tellers.

Lediglich Jan Lankes wird nicht mitfahren können. Diese Gründe sprechen dafür, dass die Bears im Augsburger Land nicht chancenlos sind. Und wenn es daneben geht, bleibt ja immer noch das Rückspiel, um mit einem Sieg den Einzug in die nächste Runde klar zu machen.

(CN)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bears können in die zweite Play-off-Runde einziehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.