| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bears wollen in die Bundesliga

Skaterhockey. In der vergangenen Saison war das Play-off Halbfinale um den Aufstieg in die Skaterhockey-Bundesliga für die Skating Bears die Endstation. In dieser Spielzeit sind die Chancen erheblich besser, in die höchste deutsche Spielklasse einzuziehen, weil das Team des Trainerduos Fabian Peelen und Roman Tellers die erste Partie auswärts beim HC Merdingen bereits mit 8:6 gewonnen hat. Nun benötigt es am Sonntag um 16 Uhr der Horkesgath-Arena einen Heimsieg, und das ange-strebte Saisonziel Aufstieg ist erreicht.

Obwohl sich die Bears in der laufenden Saison als sehr heimstark erwiesen haben, wird die Begegnung kein Spaziergang sein. Die Gäste haben im ersten Spiel trotz der Niederlage eine starke Leistung gezeigt und lagen teilweise mit vier Toren in Führung. Nur die enorme kämpferische Leistung in einem grandiosen Endspurt verhinderte einen Erfolg der Schwarzwälder. Ein Sieg der Gäste hätte das Entscheidungsspiel in Merdingen zur Folge, was für die Krefelder wohl kaum zu gewinnen wäre. Dementsprechend wissen sie bei den Bären um den Ernst der Lage und gehen mit voller Konzentration ins Spiel. "Wir haben es in der Hand und wollen die Chance nutzen", sagt Coach Peelen. Sein Kollege Tellers fügte an: "Die Spieler sind hochmotiviert und wollen mit allen Mitteln einen Sieg und damit den Aufstieg."

Ein Schlüssel dafür kann das Über- und Unterzahlspiel sein, in dem beim Hinspiel viele der 14 Tore erzielt wurden. Die Bears müssen auf Goalie Christian Kramer sowie auf Sebastian Sdun und Stürmer Max Zillen wegen Krankheit oder Verletzung verzichten.

(CN)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bears wollen in die Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.