| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borgi-Cup fällt dem Regen zum Opfer

Lokalsport: Borgi-Cup fällt dem Regen zum Opfer
Am Freitag und Samstag wurde noch gespielt, am Sonntag regnete es.
Tennis. Eine negative Premiere hatte der Oppumer TC am zurückliegenden Sonntag. Seit 21 Jahren wird der Borgi-Cup auf der Tennisanlage am Fungendonk ausgetragen, doch erstmals fiel der Finaltag komplett ins Wasser. Zwar war die Anlage am Sonntag morgen mit Kindern und Eltern gut gefüllt, doch es regnete in Strömen, und die Tennisplätze standen unter Wasser. Cheforganisator Manfred Weyers stand vor einer wichtigen Entscheidung: "So einen verregneten Endspieltag habe bei diesem Traditionsturnier noch nicht erlebt.

Es hat einfach keinen Sinn auf das Ende des Regens zu warten. Wir brechen das Turnier ab." Schweren Herzens teilte Weyers die Entscheidung den Kindern und Eltern mit. Auch ein Ausweichen auf die Halle, die sich auf dem Oppumer Tennisgelände befindet, war nicht möglich. Die beiden Plätze hätten längst nicht ausgereicht, um die noch ausstehenden Spiele zu bewältigen. Dennoch, alle Kinder und Eltern sind am Sonntag nicht umsonst angereist, denn es wurden schöne Preise verteilt. Wenigstens kamen die 110 Kinder am Freitag und Samstag bei durchweg gutem Wetter auf ihre sportlichen Kosten.

Über 300 Spiele wurden auf 16 Kleinfeldern ausgetragen. Für viele Nachwuchsspieler ab dem Jahrgang 2005 oder jünger war es die erste Teilnahme an einem Turnier. Zahlreiche Eltern, Großeltern, Geschwister, Onkel und Tanten verfolgten die ersten Auftritte auf der Asche und feuerten ihre Kleinen mächtig an. Weyers: ""Ich hoffe, dass im kommenden Jahr der Ablauf wieder reibungslos erfolgt und wir vom Regen verschont bleiben."

(alg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borgi-Cup fällt dem Regen zum Opfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.