| 00.00 Uhr

Lokalsport
Cherfi warnt vor dem Tabellenletzten aus Kray

Oberliga. Fußball: Der VfR Fischeln ist beim schwach gestarteten Essener Regionalliga-Absteiger zu Gast. Kuschel fällt aus. Von Uwe Worringer

Durch drei Siege in Folge zählt der VfR Fischeln aktuell zu den Spitzenteams der Liga. Und von der Papierform her spricht Vieles dafür, dass die Grün-Weißen auch den vierten Dreier in Folge landen können. Denn morgen gastiert der VfR beim Tabellenletzten FC Kray, der bisher nur einen mageren Punkt auf der Habenseite hat. Anstoß in der KrayArena an der Buderusstraße ist um 15 Uhr.

Der schwache Saisonstart führte beim Regionalliga-Absteiger bereits zu einer personellen Veränderung. Nach drei Spieltagen musste Trainer Stefan Blank seine Sachen packen. Die Nachfolge trat Muhammat Isiktas an, der bis dato für die U19 zuständig war. Sein Einstand verlief aber auch alles andere als erfolgreich, denn trotz einer 2:1-Führung beim VfB Hilden kassierten die bisher durch viele Verletzungen gebeutelten Essener am Ende eine 2:4-Niederlage. Damit die Lage nicht noch schwieriger wird, soll im Heimspiel gegen den VfR endlich der erste Sieg her. Fischelns Trainer Josef Cherfi hat naturgemäß etwas dagegen: "Wir wollen verhindern, dass es gegen uns die Wende gibt, und etwas Zählbares mitnehmen." Allerdings warnt Cherfi eindringlich davor, den Gegner zu unterschätzen: "Kray ist trotz des schwachen Starts sicher stärker, als es der Tabellenplatz aussagt. Sie haben immer noch einige regionalliga-erfahrene Spieler in ihren Reihen."

Im Gegensatz zu den Gastgebern ist die personelle Lage bei den Krefeldern weiterhin gut. Nach Lucas Reinert kehrte auch David Machnik aus dem Urlaub zurück. Lediglich Simon Kuschel fehlt in Kray. Der 22-Jahre alte Verteidiger, der bisher sehr konstante Vorstellungen zeigte, zog sich im Training eine Bänderdehnung im Fuß zu. Erste Wahl für die vakante Position ist Kevin Enke, der zuletzt geschont wurde. Eine komfortable Situation für Cherfi. Nicht nur was diese Personalie betrifft: "Es ist sehr positiv, dass wir qualitativ nachlegen können. Simon Kuschel können wir so durchaus ein bis zwei Wochen schonen."

Dazu kann der VfR-Coach perspektivisch auf zwei weitere Akteure zugreifen, denn für die beiden Neuzugänge und offensiven Mittelfeldspieler Erhan Mutlu und Shunya Ando liegen die benötigten Spielgenehmigungen vor. Da beide bisher kein Pflichtspiel absolvieren durften, ist mit einem baldigen Einsatz eher nicht zu rechnen. Allerdings scheint sich das Duo aufzudrängen: "Beide hinterließen bisher im Training einen sehr guten Eindruck."

Recht ordentlich lief es bisher im Defensivverhalten. Keeper Halil Özcelik musste nur viermal hinter sich greifen. Cherfi sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg, mehr aber auch nicht: "Vier Spiele sind nicht aussagekräftig. Ob es die richtige Entwicklung ist, werden die nächsten Spiele zeigen. Situativ zieht immer wieder der alte Schlendrian ein. Daran müssen wir noch arbeiten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Cherfi warnt vor dem Tabellenletzten aus Kray


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.