| 00.00 Uhr

Lokalsport
CHTC-Damen sind in beiden Partien nur Außenseiter

Frauenhockey-Bundesliga. "Bei der Zwei-Klassen-Gesellschaft im Westen haben wir die Aufgaben in unserer Klasse jetzt schon gut erledigt. Jetzt dürfen wir aber auch nicht nachlassen, sondern wollen auch weiterhin gut mithalten." So hatte sich Peter End, der Co-Trainer des Damen-Bundesligisten Crefelder HTC, nach dem vergangenen Wochenende geäußert, an dem der Aufsteiger schon seinen zweiten Sieg in der neuen Umgebung eingefahren hatte. Diesen Worten will die Auswahl von Chefcoach Frank Staegemann an diesem Wochenende nun auch die entsprechenden Taten folgen lassen.

Einmal mehr muss das Team gleich doppelt antreten. Heute um 14 Uhr beginnt die Partie bei Uhlenhorst Mülheim, das zu den Meisterschaftsanwärtern zählt. Morgen empfangen die Damen dann in der heimischen Kurt-Tucholsky-Halle um 12 Uhr den Düsseldorfer HC. In beide Partien gehen die Krefelder als Außenseiter. Düsseldorf ist derzeit Tabellenführer mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen und hat mit 33 Toren die meisten in der Westgruppe der Bundesliga erzielt. Mülheim liegt als Tabellendritter einen Zähler hinter den Düsseldorfer. Die beiden sind, zusammen mit Köln, die drei stärksten Mannschaten in der Liga; gegen ihre Konkurrenten gegen den Abstieg, Leverkusen und Essen, haben die CHTC-Damen ihre Spiele der Hinserie schon gewonnen. Die beiden sind noch punktlos und liegen am Tabellenende, spielen allerdings am Wochenende gegeneinander.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CHTC-Damen sind in beiden Partien nur Außenseiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.