| 00.00 Uhr

Lokalsport
CHTC geht mit zwei Niederlagen in die Winterpause

Bundesliga. Hockey: Die Krefelder belegen eine ziemliche mäßige Hinrunde mit sieben Zählern Rückstand auf die Endrunde. Von Nomita Selder

Am letzten Spieltag der Hinrunde mussten sich die Herren des Crefelder HTC sowohl bei Uhlenhorst Mülheim mit 1:5 als auch in Köln beim Ligaprimus Rot-Weiss Köln mit 1:3 geschlagen geben. Nach einer mäßigen Hinrunde belegen die Krefelder somit Rang acht.

Am Samstag in Mülheim sahen die Zuschauer eine durchwachsene erste Spielhälfte, in der die Teams sich gegenseitig über weite Strecken neutralisierten, weshalb Kreisszenen Mangelware blieben. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Malte Hellwig die 1:0-Führung für die Gäste (32.). Dies brachte die bis dahin gut agierenden Krefelder sichtlich aus dem Konzept. Auf der anderen Seite sorgte Lukas Windfeder durch zwei Strafeckentore für die frühe Vorentscheidung (48., 56.). Sein Teamkollege Keegan Pereira erzielte aus dem Spiel heraus auf 4:0 (58.), ehe Lukas Windfeder mit seinem dritten Strafeckentor das Ergebnis auf 5:0 (59.) schraubte. Für die vor allem in der zweiten Hälfte zu fehlerhaft agierenden Krefelder erzielte Felix Klein in der letzten Spielminute das 5:1.

Im zweiten Spiel des Wochenendes bei Rot-Weiss Köln entwickelte sich im ersten Abschnitt eine relativ ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für Krefeld. Die Tore erzielten jedoch die Kölner in Person von Christopher Rühr, der alleine für den 2:0-Halbzeitstand sorgte. Nach dem Wechsel verkürzt Krefelds Jakob Schmidt auf 1:2 (40.). Sein Team blieb spielerisch überlegen, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Anstelle des verdienten Ausgleichs landete der Ball lediglich am Pfosten. Stattdessen setzte Kölns Marco Miltkau mit einem verwandelten Strafstoß für die Hausherren zum 3:1 den Schlusspunkt.

"Gegen Mülheim haben wir nach 25 guten Minuten den Faden verloren. Heute waren wir auf Augenhöhe mit Rot-Weiss und über große Strecken sogar besser. Doch vorne sind wir, wie schon die gesamte Hinrunde, zu harmlos sowohl aus dem Spiel heraus als auch nach Strafecken. 17 Saisontore sind bei der Qualität, die wir in der Offensive haben, definitiv zu wenig", ordnet CHTC-Coach Matthias Mahn die Hinserie ein.

Mit drei Siegen und zwölf Punkten schließen die Krefelder die Hinrunde auf Rang acht ab. Nach elf Partien beträgt ihr Rückstand auf die Endrundenplätze bereits sieben Zähler. Die Spielzeit in der Hallenbundesliga startet nun am 3. Dezember.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CHTC geht mit zwei Niederlagen in die Winterpause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.