| 00.00 Uhr

Lokalsport
CHTC: Teil Eins der erhofften Aufholjagd steigt in Hamburg

Krefeld. Wenn am Samstag um 14 Uhr der Crefelder HTC zum Rückrundenauftakt der Feldhockey Bundesliga beim UHC Hamburg antritt, dann ist es der Beginn einer erhofften Aufholjagd. Immerhin ist das Team von der Hüttenallee in diesem Jahr bekanntermaßen der Ausrichter des Finalturniers um die Deutsche Meisterschaft. Hier wollen die Hausherren unbedingt dabei sein, liegen aber als Achter ganze sieben Zähler hinter dem dafür nötigen vierten Platz und weit näher an den Abstiegsplätzen.

Bei Tabellennachbarn UHC muss daher unbedingt ein Sieg her, soll es mit der Teilnahme noch klappen. Die Gastgeber starteten schwach in die Saison und holten erst am siebten Spieltag ihren ersten Sieg. Allerdings gewannen sie daraufhin zwei der folgenden vier Partien und holten in der Hallensaison gar den Titel. Die Form also spricht durchaus für das Traditionsteam von der Alster. Die Chance für die Gäste ist dabei vor allem die löchrige Defensive der Hausherren. In den bisherigen elf Saisonspielen stellen sie mit 31 Gegentoren die drittschwächste Abwehr der Liga.

Im Hinspiel führte der CHTC auf heimischer Wiese bereits 2:0, ehe kurz vor Schluss noch der Ausgleich fiel. Die Krefelder setzen vor allem auf Torjäger Niklas Wellen, der nach seinem Auslandssemester wieder mit von der Partie ist. Im Winter erfolgten in Lars Conendorf (Düsseldorf), Michael Robson (Irland) und Sven Alex (Hannover) auch drei Abgänge. Neu sind die U-18-Nationalspieler Elias Friedrich und Timo Kossol. Neben dem Platz wird künftig Matthias Golomb, der bisher vor allem in der Tennisabteilung des Vereins aktiv war, als Athletik- und Life-Kinetik-Trainer helfen. Neuer Trainer ist Robin Rösch.

(svs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CHTC: Teil Eins der erhofften Aufholjagd steigt in Hamburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.