| 00.00 Uhr

Lokalsport
CRC-Frauenachter will sich den Titel zurückholen

Auch für den Frauenachter des Crefelder Ruderclubs geht es heute in die achte Saison in der Ruder-Bundesliga. Von Personalmangel und Schwäche kann keine Rede sein, auch wenn dies Anfangs zu befürchten war, drehte sich schließlich alles zum Guten. Denn der Crefelder Frauenachter steigt verstärkt in die diesjährige Saison ein. Dieses Jahr hat sich der Frauenachter fest vorgenommen, sich den Titel des Ligachampion der Ruder-Bundesliga von 2014 zurück zu holen. Von Saisonbeginn an wollen die Frauen vom Elfrather See zeigen wer der schnellste Frauenachter der Ruder-Bundesliga 2016 ist. Von Miriam Davids und Oliver Schaulandt

Hierfür kamen am Anfang des Jahres einige personelle Verstärkungen hinzu, die schon in den vorherigen Saisons zum Team des Crefelder Frauenachters gehörten. Mit Johanna te Neues, Marisa Staelberg, Sara Davids und Miriam Davids wird der Krefelder Frauenachter dieses Jahr von Beginn an in die Sprintsaison gehen. Alle vier haben in den vergangenen Jahren viele Erfahrungen national sowie international im Rudersport gesammelt und freuen sich, von Saisonbeginn an im Team des CRC-Frauenachters zu sein. Ebenfalls wieder am Start ist die Schlagfrau der vergangenen Jahre, Melanie Staelberg, die aufgrund einer Babypause im Vorjahr nicht den Frauenachter verstärken konnte, nun aber heißer denn je auf die aktuelle Saison ist. Verstärkung kommt auch durch Katrin Fliegenschmidt vom Ruder-Bundesliga-Frauenachter des DRC Hannover, für den sie im vergangenen Jahr startete. Alle freuen sich, den aktuellen Achter-Stamm (Rebekka Klemp, Carolin Staelberg, Franziska Horbach, Nicola Heume, Mona Benger, Viktoria Vogt, Theresa Lomertin und Steuerfrau Alexandra Rogosch) zu verstärken.

Schon die Saisonvorbereitung bei der Langstrecke in Brügge (Brügge Boat Race) war ein voller Erfolg. Mit dem zweiten Platz zeigt der CRC-Frauenachter, dass er fit in die Saison starten kann. "Das Ziel sollte ganz klar sein, nämlich die konstante Leistung der letzten sieben Jahre zu verteidigen und nach 2014 den Titel des Ligachampion der Ruder-Bundesliga wieder an den Elfrather See nach Krefeld zu holen", sagt Achtertrainerin Sabine Tschäge.

Es wird spannend, ob es den Frauen vom Elfrather See gelingt, die Ruder-Bundesliga in Frankfurt mit einem Paukenschlag zu eröffnen, denn in den vergangenen Jahren trumpften die Krefelder Frauen vor allem zum Ende der Saison auf. "Dieses Jahr soll es von Saisonbeginn an klappen, und das heißt: Von Anfang an Vollgas", sagt Tschäge.

Unsere Gastautoren Larus Melka und Miriam Davids sind Crew-Mitglieder der beiden CRC-Achter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CRC-Frauenachter will sich den Titel zurückholen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.