| 00.00 Uhr

Lokalsport
CRC-Ruderer als Sparringspartner für Oxford-Cambridge-Regatta

Rudern. Große Ehre für den Crefelder Ruder-Club: Ein Trio aus U23-Ruderern fährt am Wochenende auf der Themse im deutschen Nachwuchsachter, der das Team aus Cambridge herausfordert. Von Oliver Schaulandt

Zugegeben: Groß ist die Aussicht auf Erfolg nicht, wenn Marc Leske, Laurits Follert und Jacob Schulte-Bockholt am Wochenende ins Ruderboot steigen. Die drei rudern diesmal nicht für ihren Stammverein, den Crefelder Ruder-Club, sondern sitzen im deutschen U23-Achter, der am Wochenende auf der Themse in London an den Start geht. Zum Team gehören U23-Weltmeister Laurits Follert, Jacob Schulte-Bockholt, Marc Leske, Rene Stüven, Lukas-Frederik Müller, Matthias Hörnschemeyer, Christopher Reinhardt, Leichtgewichtsruderer Felix Brummel und Steuermann Felix Heinemann. Ersatzfahrer ist Johannes Rentz. Der deutsche Achter ist allerdings nur Statist und wird am Samstag um 17 Uhr Ortszeit sozusagen als Sparringspartner fungieren. Gegen ist DER Achter aus Cambridge, der in zwei Wochen beim legendären Boat Race zwischen den Elite-Universitäten Oxford und Cambridge an den Start geht. Das Duell mit den Deutschen ist also die Generalprobe für das Teams aus England.

"Die Jungs aus dem Cambridge-Achter stehen kurz vor dem wichtigsten Rennen ihres Lebens. Wir sind erst noch in der Saisonvorbereitung", sagt Peter Thiede, der U23-Achtertrainer aus dem Bundesstützpunkt Dortmund, über das bevorstehende Rennen, das halb England elektrisiert. Rudern gilt im britischen Königreich schließlich als absoluter Volkssport. Fast jeder hat schon mal gerudert, und das legändere Aufeinandertreffen der Elite Unis Oxford gegen Cambridge ist sogar weltweit eines der meist geschauten Sportereignisse. Daher sitzen in den Booten der Unis nur die absoluten Top-Athleten, die später sicherlich auch einmal für ihr Land bei Olympischen Spielen starten dürften.

6,8 Kilometer lang ist die Strecke auf der Themse von der Putney Bridge bis Mortlake. "Ich freue mich schon darauf, die Engländer sind so ruderverrückt, das macht einfach Spaß, auch wenn wir in der jetzigen Trainingsphase wahrscheinlich noch nicht ganz mithalten können", sagt U23- Weltmeister Follert zur Boat-Race-Generalprobe. Der U23-Achter trifft auf Cambridge und deren Chefcoach Steve Trapmore, der vor einigen Wochen schon zu Besuch in Deutschland war. Hier schaute sich der englische Achter-Olympiasieger und langjährige Cambridge-Coach die Trainingsmöglichkeiten an. Im Gegenzug werden an diesem Wochenende auch die Trainingsstätten in Cambriddge und London gezeigt.

Für den CRC ist der Ausflug nach London nicht der einzige in diesem Jahr. In der kommenden Woche steht dort das Haed-of-the-River-Race an - bei dieser Einladungsregatta sind die Krefelder Dauergast.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CRC-Ruderer als Sparringspartner für Oxford-Cambridge-Regatta


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.