| 00.00 Uhr

Lokalsport
CRC-Ruderer will in Brandenburg ins Finale des Bundeswettbewerb

Lokalsport: CRC-Ruderer will in Brandenburg ins Finale des Bundeswettbewerb
Karla Hartmann, Lena Fuchs, Lara Horster, Shira Brinitzer und Steuermann Kjell Kluth sind als Zweite für den Wettbewerb qualifiziert. FOTO: paul te neues
Rudern. Karla Hartmann, Lena Fuchs, Lara Horster, Shira Brinitzer und Steuermann Kjell Kluth gehen an diesem Wochenende auf dem Breetzsee an den Start.

Vor zwei Wochen hat sich der U15-Mädchen Doppelvierer des Crefelder Ruder-Clubs für den Bundesentscheid, der vom 28. Juni bis zum 2. Juli in Brandenburg auf dem Beetzsee ausgetragen wird, qualifiziert. Dabei müssen sie nicht nur schnell über die 3000 Meter Langstrecke und die 1000 Meter Kurzstrecke rudern, sondern zusätzlich noch an Land einen Geschicklichkeits Parcours bewältigen, der die motorischen Fähigkeiten abfordert.

Beim Landesentscheid in Bochum/Witten vor 14 Tagen lief es für Karla Hartmann, Lena Fuchs, Lara Horster, Shira Brinitzer und Steuermann Kjell Kluth so gut, dass sie sich als zweites Boot für den Bundeswettbewerb qualifizierten. Besonders glücklich war auch das Trainerteam um Paul te Neues, Jonas Zitranski und Eva Wöstemeyer, die neben dem qualifiziertem Doppelvierer noch weitere gute Platzierungen ihrer Mannschaften feierten.

An diesem Donnerstag geht es für die vier Mädchen und den Steuermann in zwei Reisebussen gemeinsam mit dem Team NRW zum Bundeswettbewerb nach Brandenburg. 17 Mädchen-Vierer aus ganz Deutschland gehen dabei an den Start und wollen am Sonntag im A- Finale der besten 6 Boote rudern und mit dem NRW Team die Gesamtwertung zum wiederholten Male gewinnen. Intensive Trainingseinheiten unter den Augen von CRC-Trainer Paul te Neues haben in den vergangenen Tagen noch den nötigen Feinschliff gebracht. Te Neues fährt auch mit nach Brandenburg und wird das Team tatkräftig bei der Rennvorbereitung unterstützen. Für die jungen Mädchen ist es ihre erste Teilnahme beim Bundeswettbewerb, somit dürfte die Aufregung ordentlich gestiegen sein.

Die letzten Tipps, wie man es am besten macht, holten sie sich in Bochum-Witten bei Olympiasiegerin Lisa Schmidla ab, die es ganz besonders freute, "dass mal wieder ein CRC-Mädchenvierer zum BW fährt. So ging's bei mir auch mal los", erzählte Schmidla. "Ich war damals aufgeregt, da war ich vor dem Olympiasieg schon fast cool."

(ST/oli)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CRC-Ruderer will in Brandenburg ins Finale des Bundeswettbewerb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.