| 00.00 Uhr

Hockey
Crefelder HTC geht als Dritter in die Weihnachtspause

Hockey: Crefelder HTC geht als Dritter in die Weihnachtspause
Unzufrieden mit seinem Team: CHTC-Trainer Matthias Mahn. FOTO: TL
Bundesliga. Hockey: Die Krefelder unterlagen Rot-Weiß Köln mit 4:6. Von Nomita Selder

Im letzten Spiel des Jahres mussten sich die Herren des Crefelder HTC knapp mit 6:4 (2:3) bei Rot-Weiß Köln geschlagen geben. Mit zehn Punkten aus sechs Partien überwintern die Krefelder auf Rang drei mit fünf Zählern Rückstand auf das Spitzenduo Köln und Mülheim.

Die Seidenstädter gingen nach dem Erfolg gegen Uhlenhorst Mülheim mit viel Selbstbewusstsein in das Spitzenspiel. Patrick Schmidt knüpfte nahtlos an seine gute Leistung an und brachte die Gäste mit einem Doppelpack 2:0 (22.) in Führung. Der Hallenmeister von 2012 benötigte eine Standardsituation, um zum ersten Treffer zu kommen. Tom Grambusch verwandelte drei Minuten vor dem Pausenpfiff eine Kölner Strafecke zum 1:2-Anschlusstreffer. Sein Teamkollege Marco Miltkau legte kaum sechzig Sekunden später nach und glich aus, doch Florian Pelzner sorgte, ebenfalls per Strafecke, für die 3:2-Pausenführung der Seidenstädter.

Auch nach dem Wechsel blieb es eine intensive und temporeiche Partie. Nachdem in der ersten Hälfte die Gäste tonangebend waren, drehten nun die Domstädter auf und kamen durch Marco Miltkau zum dritten Tor (32.). Patrick Schmidt erzielte kurz darauf das vermeintliche 4:3 für Krefeld, doch der Treffer wurde vom Schiedsrichtergespann nicht anerkannt. Auf der Gegenseite verwandelte Alexander Schöllkopf eine Strafecke und drehte die Partie auf 4:3 (40.). Anschließend bauten Joshua Delarber und Marco Miltkau den Vorsprung auf 6:3 (59.) aus. Den CHTC-Herren merkte man das schwere Spiel von Donnerstag deutlich an und, so kamen sie nicht mehr über den Treffer zum 6:4 von Florian Pelzner in der Schlussminute hinaus.

"Die knappe Niederlage ist schon sehr ärgerlich. Es war ein sehr schnelles und intensives Spiel. In der ersten Halbzeit spielen wir sehr gut und müssen eigentlich höher führen. Dann fehlt uns im zweiten Durchgang etwas die Effektivität im Kreis, das hat Köln bestraft. Die Jungs haben großen Einsatz und Willen gezeigt. Insgesamt wäre mehr drin gewesen, mindestens einen Punkt hätten wir uns verdient", fasste CHTC-Coach Matthias Mahn den Spielverlauf zusammen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hockey: Crefelder HTC geht als Dritter in die Weihnachtspause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.