| 00.00 Uhr

Lokalsport
Crefelder HTC schlägt Topfavorit Rot-Weiß Köln

Bundesliga. Hockey: Durch den 3:1-Heimsieg geht die Auswahl von Coach Mats Mahn als Dritter in die Winterpause. Von Nomita Selder

Am Samstagmittag bewiesen die Krefelder Hockeyherren mit ihrem 3:1 (1:0) Heimsieg, dass das Star-Ensemble von Rot-Weiß Köln doch schlagbar ist. Mit ihrem nunmehr fünften Sieg in Folge sorgte der Crefelder HTC für die erste Saisonniederlage der Domstädter und überwintert somit auf dem dritten Tabellenrang in der Feldhockey-Bundesliga.

Von Beginn an sahen die rund 500 Zuschauer auf der Gerd-Wellen Anlage ein temporeiches und intensives Spiel. Felix Klein verfehlte nach wenigen Minuten das Tor knapp, und auch der Pfostenschuss von Niklas Wellen kurze Zeit später setzten erste Ausrufezeichen. Die Gäste kamen erst nach rund zwanzig Minuten besser ins Spiel, strahlten von da an aber auch große Torgefahr aus. Felix Klein zog vom Kreisrand ab und versenkte den Ball passgenau in die langen Ecke zur verdienten CHTC-Führung (32.). Eine Strafecke der Domstädter unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff brachte ihnen nichts ein.

Nach dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber die stärkste Phase und setzte die Kölner Verteidigung um Philipp Zeller und Mathias Müller unter Druck, versäumte es aber, den zweiten Treffer nachzulegen. Dafür klingelte es auf der anderen Seite, als Tom Grambusch einen Siebenmeter zum 1:1 (52.) verwandelte. Die Kölner witterten nun ihre Chance, und der Krefelds Torhüter Mark Appel reagierte mehrfach glänzend. Auch seine Abwehrspieler, allen voran Kapitän Linus Butt, hatten die hochkarätig besetzte Kölner Offensive gut im Griff.

Und vorne waren die Krefelder treffsicher: Erneut war es Felix Klein, der am langen Pfosten wartete und den zweiten Krefelder Treffer erzielte (53.). Daraufhin folgte eine heiße Schlussphase, doch beide Teams schafften es nicht, ihre gut vorgetragenen Angriffe erfolgreich abzuschließen. Da auch keine der zahlreichen Kölner Strafecken den Weg ins Tor fand - Philipp Zeller traf nur den Pfosten - nahm Trainer Andre Henning 90 Sekunden vor Schluss Torhüter Victor Ali zugunsten eines elften Feldspielers runter. Doch dieser Schachzug ging nach hinten los, denn Niklas Wellen spielte seine Schnelligkeit aus und schob den Ball nach einem Konter zum 3:1 (70.) ins leere Tor ein. Auch die insgesamt siebte Kölner Strafecke in den Schlusssekunden änderte nichts mehr am siebten Saisonsieg der Hausherren.

CHTC-Trainer Matthias Mahn zeigte sich sehr zufrieden: "Wir haben eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und extrem gut verteidigt. Vor allem Linus Butt hat fast alle seine Zweikämpfe gewonnen. Das waren ganz wichtige drei Punkte die den Unterschied machen können."

Weiter im Feld geht es nun am 19. März 2016; die Hallensaison beginnt am Wochenende vom 28. November 2015.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Crefelder HTC schlägt Topfavorit Rot-Weiß Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.