| 00.00 Uhr

Lokalsport
Crossläufer können auch Spikes benutzen

Leichtathletik. Rund um die Krefelder Hubert-Houben-Kampfbahn finden Sonntag die Kreismeisterschaften statt

Auf der Hubert-Houben-Kampfbahn am Krefelder Appellweg werden am kommenden Sonntag ab 11 Uhr unter der Regie des KTSV Preußen Krefeld die Kreis-Crosslauf-Meisterschaften des Bezirks Niederrhein-West ausgerichtet. Statt den Cross im Wald oder im Park laufen zu lassen, nahmen die Preußen ihre Haus-Sportanlage als Gelände, was seit Jahren beim CSV Marathon Krefeld gut funktioniert (dieses Jahr: 45. Martinscross) und von weiteren Vereinen seitdem erfolgreich praktiziert wird. Im März ist ein Stadioncross beim SC Myhl (Kreis Heinsberg) und die "Kinderleichtathletik" bietet Cross für den Nachwuchs im Stadion an.

Die heimischen Crossläufer müssen bei dieser Meisterschaft umdenken, weil sie sonst fast immer ein tiefes Geläuf oder eine fiese Berg- und Talfahrt in Angriff (ASV Süchteln und zuletzt LG Viersen) nehmen mussten. Wie von kompetenter Stelle gesagt wurde, wäre die einsehbare 900-Meter-Runde Zuschauer freundliche Strecke (die auch ganz mit Spikes belaufbar ist) sehr anspruchsvoll. Im wahrsten Sinne des Wortes laufen die Teilnehmer dann sogar Zickzack, weil an einer Stelle die Strecke so abgesteckt ist, um sie schwieriger zu machen und un auf Meter zu kommen. Die Schüler U12 und U14 laufen zwei Runden (mit Zieleinlauf auf der Laufbahn insgesamt 1,9 Kilometer, 11 und 11.25 Uhr) sowie die U16 drei Runden (2,8 km, 11.50 Uhr). Bei den Preußen ist es für Männer und Frauen und Senioren nicht so einfach Doppelmeister zu werden, weil die 3,7-Kilometer-Mittelstrecke (mit der Jugend U18 und 20 zusammen, 4 Runden) und die Langstrecke (7,3 km/8 Runden) um 12.20 bzw. 13 Uhr hintereinander dran sind. Wer es trotzdem wagt, kann Doppelmeister bei Männern und Frauen sowohl in der Altersklasse werden. Im vergangenen Jahr in Viersen machten nur 13 Läufer aus dem Krefelder Raum mit, jetzt werden es durch die Ortsnähe weitaus mehr sein. Der Kreis Viersen ist immer stark vertreten durch den OSC Waldniel (mit mehr als 30 Läufern, in der Regel der erfolgreichste Verein), TuS Oedt mit seinen Senioren und der Gladbacher und Kempener Raum. Nachmeldungen im Stadion sind bis eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich. Die Startunterlagen können am Veranstaltungstag ab 9.30 Uhr abgeholt werden.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Crossläufer können auch Spikes benutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.