| 00.00 Uhr

Lokalsport
Damen 30 des CHTC müssen bangen

Tennis. Die beiden schweren Brocken Rot-Weiß Remscheid und TG Gürzenich Wald haben die Herren 40 des HTC BW Krefeld hinter sich gelassen. Die beiden Niederlagen gegen die Überflieger der Regionalliga waren bei den Krefeldern einkalkuliert. In den beiden restlichen Begegnungen geht es nun aber um wichtige Punkte für den Klassenverbleib. Somit ist das Heimspiel (Sa. 13 Uhr) gegen den TC Oelde Richtung weisend für die Mannschaft aus dem Stadtwald. "Die letzten Niederlagen gegen die starken Teams hauen uns nicht um. Gegen Oelde werden wir wieder mit einer deutlich stärkeren Mannschaft antreten, um den noch nötigen Sieg für den Klassenerhalt einzufahren. Aber es wird spannend, da auch Oelde den Klassenerhalt nicht sicher hat", sagt Blau-Weiß-Mannschaftsführer Sven Pisters. Beide Teams liegen im punktgleich im Mittelfeld der Tabelle. Vielleicht können die Krefelder in Bestbesetzung, also mit Fernon Wibier und Christopher Thijs antreten.

Unter schlechten Vorzeichen steht der letzte Spieltag der Damen 30 des Crefelder HTC. Ohne die verhinderte Nummer eins, Helga Nauck, ist die Mannschaft im Spiel gegen den TC Rheinstadion fast chancenlos. Die Düsseldorferinnen führen die Tabelle der Niederrheinliga an und würden mit einem Sieg in die Regionalliga aufsteigen. Beim CHTC geht nach Spielende das Rechnen los, und der Blick geht in die höhere Liga, ob von dort Absteiger zu erwarten sind. Auf jeden Fall steigen zwei Teams ab. Der CHTC belegt derzeit den drittletzten Rang und kann nur hoffen. "So werden wir am Ende vermutlich den drittletzten Tabellenplatz behalten, der eventuell ein Abstiegsplatz ist. So ganz steht das noch nicht fest, aber es könnte gut sein. Schade, wir würden gerne in der nächsten Saison noch einmal in der Niederrheinliga antreten", sagt die verletzte CHTC-Mannschaftsführerin Nicola Wellen-van Fürden. Die Herren 50 des HTC BW Krefeld stehen vor dem Aufstieg in die Niederrheinliga. Mit einem knappen Sieg gegen BW Bocholt wäre der Erfolg perfekt. Sehr eng wird es für den Crefelder HTC, der unbedingt einen Sieg gegen den Tabellennachbarn ETB SW Essen benötigt, um die Klasse zu halten.

Zum Abschluss der 2. Verbandsliga treten die Damen des TK RW Kempen gegen den Hülser SV an. Kempen liegt mit bisher vier Siegen auf dem zweiten Tabellenrang, die Hülserinnen folgen mit drei Erfolgen auf Rang vier. Für beide Teams ist die Saison aber schon gelaufen.

(alg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Damen 30 des CHTC müssen bangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.