| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Hülser SV will seine zweite Chance in der Rollhockey-Bundesliga nutzen

Bundesliga. Rollhockey: Am Samstag starten die Hülser in die neue Spielzeit in der Bundesliga. Die Auswahl von Trainer José Anacleto will versuchen, die verkorkste vergangene Saison mit 15 Niederlage in Folge vergessen zu machen. Von Lucas Schüren

Am Samstag, 5. September, beginnt die Rollhockey-Bundesliga-Saison 2015/2016. Der Hülser SV feiert aus diesem Anlass eine große Saisoneröffnung. Die Mannschaft von Trainer José Anacleto startet mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit. Gegner wird die IGR Remscheid sein. Angepfiffen wird die Begegnung um 18 Uhr. Gegen das Team aus dem Bergischen Land gab es im Vorjahr zwei unglückliche Niederlagen. Angesichts dieser Ausgangslage machen sich die Grün-Weißen große Hoffnungen, gleich mit einem Sieg aus den Startlöchern zu kommen. Dies wäre umso wichtiger, um die verkorkste letzte Saison vergessen zu machen.

Nach dem fulminanten Aufstieg aus der zweiten Liga im Vorjahr starteten die Hülser vor Jahresfrist sehr gut in die Saison, doch nach drei Spielen geriet der Motor ins Stocken. So beendete der HSV mit einer Serie von 15 Niederlagen nacheinander die Saison und landete abgeschlagen am Tabellenende. Der sportliche Abstieg wurde aber durch die Ligaaufstockung verhindert. Nun spielen in der Spielzeit 2015/2016 elf Mannschaften in der 1. Bundesliga, da der RHC Recklinghausen aufgestiegen ist.

Der HSV will jetzt seine zweite Chance nutzen und beweisen, dass er eben doch in die erste Liga gehört. Selbstverständlich zählen die Hülser nicht zum Favoritenkreis (hier sind vor allem die üblichen Verdächtigen um Meister Iserlohn und Herringen zu nennen), allerdings möchte die Mannschaft eine gute Rolle in der Liga spielen und für einige Überraschungen sorgen. Da einige Konkurrenten wie Pokalsieger Cronenberg oder Valkenswaard im Umbruch stecken, hofft Trainer José Anacleto, auch und vor allem gegen diese Teams punkten zu können.

Der HSV geht zum Großteil mit demselben Kader wie im Vorjahr in die Saison. Zugänge von außerhalb gab es keine. Hüls setzt darauf, dass das Team eingespielt ist. Die Mannschaft soll vom recht erfahrenen Kapitän Niklas Kluschewski geführt werden. Es bleibt abzuwarten, wie schwer die Abgänge von Nationalspieler Nils Hilbertz (Iserlohn) und Stephan Micus (München) wiegen. Zudem wird Torwart Fynn Hilbertz aufgrund einer Schulterverletzung für ungewisse Zeit ausfallen. Daher wird vom Torhüter-Trio die Last zunächst auf Daniel Heulmanns und Marcell Hass liegen.

In der Vorbereitung wurde viel an der Kondition und an der taktischen Ausrichtung gearbeitet. Die Zielsetzung wurde zunächst vorsichtig formuliert. Selbstverständlich möchte keiner beim HSV eine ähnliche Durststrecke wie im Vorjahr erleben und diesmal den ein oder anderen Konkurrenten in der Tabelle hinter sich lassen. Ein Abstieg droht kaum, da es wohl auch in diesem Jahr keinen Absteiger geben wird. Langfristiges Ziel des Verbandes ist nämlich eine Aufstockung der Bundesliga auf zwölf Mannschaften.

Anlässlich des Heimspiels zum Saisonauftakt organisiert die Hülser Rollhockeyabteilung am Samstag in der Bonhoefferhalle eine offizielle Saisoneröffnungsfeier. Diese beginnt bereits um 16 Uhr. Dort werden von der U9 bis zur ersten Mannschaft alle aktuellen HSV-Mannschaften vorgestellt. Zudem werden die Sponsoren präsentiert und wichtige Personen des Vereinslebens geehrt. Man rechnet daher mit "einer vollen Hütte" zur Saisoneröffnung, ehe um 18 Uhr der Ball in der Bundesliga rollt. Der HSV kann durchaus stolz auf seine Nachwuchsarbeit sein. Mit Colin Jachtmann hat es jüngst wieder ein Hülser den Sprung in eine Nationalmannschaft geschafft. Er vertritt Deutschland bei der U17-Europameisterschaft in Luso (Portugal) vom 6. bis 12. September. Außerdem ist der HSV einer der wenigen Vereine in NRW, die in allen Altersklassen mindestens eine Mannschaft stellen.

Grundlage für diese gute Nachwuchsarbeit ist die Laufschule. Vier Nachwuchsteams haben sich sogar für ihre jeweiligen Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die Ende September ausgetragen werden. Für das Jahr 2016 hat sich der HSV um die Ausrichtung einer Nachwuchs-DM beworben. Anlass hierfür ist das dann 35-jährige Bestehen der Rollhockey-Abteilung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Hülser SV will seine zweite Chance in der Rollhockey-Bundesliga nutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.